browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Presseberichte

Zweimal Bronze für Schwimmer Simon Koči 

Bei den bayerischen Meisterschaften auf der Langbahn in Würzburg gab es für den Schwimmer Simon Koči von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg gleich zweimal Bronze im Finale der besten Schwimmer aus Bayern. Über 50 Meter Freistil und Schmetterling verbesserte er sich als Vorlauf-Vierter jeweils deutlich und schwamm im Finale aufs Siegerpodest. Damit qualifizierte er sich auch für die deutschen Meisterschaften und Olympiaqualifikation Ende April in Berlin, was eine sehr beachtenswerte Leistung ist.

Wieder Rekord für Schwimmer Simon Koči 
Platz drei im Medaillenspiegel für die SG-Schwimmer
 

Nach nur vier Wochen verbesserte Simon Koči seinen niederbayerischen Rekord über 50 Meter Freistil auf 23,87 Sekunden um vier Hundertstel. Bei den niederbayerischen Meisterschaften im Aquatherm Straubing holte er zudem die Meistertitel über 50 Meter Schmetterling in 25,61 Sekunden, über 100 Meter Freistil in starken 52,99 Sekunden und über 100 Meter Lagen sowie 100 Meter Schmetterling. Christina Gockeln wurde niederbayerische Meisterin über 50 Meter Brust mit 35,35 Sekunden und Vizemeisterin über 100 und 200 Meter Brust. In der offenen Wertung bedeutete dies den guten dritten Platz im Medaillenspiegel für die Schwimmgemeinschaft.
In der Jahrgangswertung war Lena Stadter mit drei Goldmedaillen über 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling die erfolgreichste Schwimmerin. Mariella Mück glänzte mit einer Goldmedaille über 200 Meter Schmetterling und Viola Leinfelder über 50 Meter Freistil. Erste Plätze gab es bei den Masters-Altersklassen für Julian Gockeln über 50 und 100 Meter Brust sowie für Robert Leinfelder über 100 Meter Brust.
Silbermedaillen in der Jahrgangswertung gab es für Valentina Leinfelder, Mariella Mück, Julian Mück, Emilia Reislhuber, Vinzenz Rohrmeier, Florian Salzberger und Lena Stadter.
Mit Bronze schmückten sich Paul Bergmaier, Valentina und Viola Leinfelder, Mariella Mück, Franziska Niedermeier, Raphael und Vinzenz Rohrmeier und Lena Stadter. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer schwammen auch zahlreiche persönliche Bestzeiten.

Foto (Fochler): Das erfolgreiche Team bei den Niederbayerischen Meisterschaften


Christina Gockeln vierfache Weltmeisterin im Eisschwimmen 

(cf) Christina Gockeln von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg ist vierfache Weltmeisterin im Eisschwimmen über 25, 50, 100 und 200 Meter Brust. Bei nur 1 Grad Wassertemperatur ohne Neoprenanzug setzte sie sich in Tallinn in Estland gegenüber der starken Konkurrenz aus der ganzen Welt in allen vier Disziplinen in der offenen Wertung durch. Damit ist sie auch die erfolgreichste Schwimmerin der Weltmeisterschaft.
Luisa Lang kam mit starken Zeiten unter die Top 10 in ihrer Altersklasse über 25 m Schmetterling sowie 25, 50 und 100 Meter Freistil ebenso wie Elisabeth Parzefall über 50 und 100 Meter Freistil.

Foto (Fochler): von links: Elisabeth Parzefall, Luisa Lang und Christina Gockeln



Hervorragende Medaillenbilanz

(cf) Bei den Kreismeisterschaften West im Schwimmen im Hallenbad Neustadt glänzten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg mit gleich 17 Gold-, 19 Silber- und 14 Bronzemedaillen. Diese gewannen Franziska Bauer, Paul Bergmaier, Alina Kirchermeier, Valentina Leinfelder, Viola Leinfelder, Mariella Mück, Franziska Niedermeier, Emilia Reislhuber bei ihrem ersten Wettkampf sowie Korbinian Röder, Vinzenz Rohrmeier, Florian Salzberger, Lena Stadter, Cassian Toma und Barbara Zamora. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer auf dem Foto überzeugten zur Freude des Trainerteams mit neuen Bestzeiten.

Niederbayerischer Rekord für Schwimmer Simon Koci

Simon Koci von der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg ist aktuell der schnellste Schwimmer Niederbayerns. Über die Königsdisziplin 50 Meter Freistil verbesserte er am Sonntag beim internationalen Masterscup in Dachau den schon lange bestehenden niederbayerischen Rekord auf der 25-Meterbahn deutlich auf 23,91 Sekunden und blieb damit als erster Niederbayer unter 24 Sekunden. Er zeigte damit einmal mehr, dass die Schwimmgemeinschaft aus dem Labertal, die im Winter nur in einem 20-Meterbecken trainieren kann, zur Spitze in Niederbayern gehört, denn nun verbucht sie aktuell zehn niederbayerische Rekorde auf ihrem Konto. Auch über 100 Meter Schmetterling in schnellen 57,93 Sekunden kam Koci in Dachau auf Rang eins.

Foto: Simon Koci ist der aktuell schnellste Schwimmer Niederbayerns (Foto: privat)


Erfolgreicher Start in die Eisschwimmen-Saison

Bei den internationalen Meisterschaften der Stadt Burghausen im Wöhrsee starteten die drei Eisschwimmerinnen der SG Mallersdorf-Pfaffenberg erfolgreich in die neue Saison. Weltmeisterin Christina Gockeln siegte über 50 Meter Brust in 40,56 Sekunden souverän im 3,5 Grad kalten Wöhrsee ohne Neoprenanzug und wurde Vierte über 50 m Freistil. Mit schnellen 34,19 Sekunden gewann Luisa Lang aus Salching über 50 Meter Freistil die Silbermedaille. Elisabeth Parzefall wurde Sechste über 50 Meter Freistil. Anfang März starten die drei Schwimmerinnen bei den Weltmeisterschaften in Tallinn in Estland.



Erfolgreicher Start ins neue Schwimmjahr

Das neue Jahr begann für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg beim internationalen Ratisbonacup im Westbad Regensburg sehr erfolgreich. Die drei jüngsten Schwimmerinnen Franziska Bauer, Alina Kirchermeier sowie Viola Leinfelder glänzten mit neuen guten Bestzeiten und Viola gewann sogar Bronze über 50 m Brust. Bestzeiten auf der langen Bahn gab es auch für die Schwimmer des Jahrgangs 2009 Mariella Mück, Franziska Niedermeier und Cassian Toma. Bei den Routiniers war Simon Koci der schnellste Schwimmer der Veranstaltung über 50 und 100 m Schmetterling und gewann Gold in der offenen Wertung und wurde Zweiter in der Wertung des Ratisbonacups. Auch Christina und Julian Gockeln überzeugten mit guten Ergebnissen über 50 und 100 Meter Brust. 


Medaillen und Pokale für SG-Schwimmer 

Gleich sechs Medaillen und einen Pokal gab es für die drei Schwimmerinnen und Schwimmer der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg beim internationalen Pokalschwimmen im Hallenbad Landshut. 
Christina Gockeln siegte und holte Goldmedaillen über 50 und 100 Meter Brust. Thomas Zierer gewann Gold über 100 Meter Lagen und Silber über 50 Meter Schmetterling. Simon Kocì siegte über 50 Meter Schmetterling und wurde Dritter über 100 Meter Lagen. Zudem wurde er mit einem Pokal für die beste Leistung der Veranstaltung belohnt. 

Foto (Fochler): Medaillen für Simon Kocì, Thomas Zierer und Christina Gockeln (von links)

Erfolgreicher Start in die Kurzbahnsaison

Zwei Schwimmerinnen und zwei Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg hatten sich für die bayerischen Meisterschaften auf der 25-Meterbahn im Landesleistungszentrum Nürnberg qualifiziert. Die Voraussetzungen für die SGler waren dabei nicht optimal, denn weil das heimische Hallenbad noch geschlossen ist, war kaum ein Training möglich und man musste auf andere Bäder ausweichen. Simon Koči hielt sich durch Krafttraining fit und egalisierte mit 26,11 Sekunden seine persönliche Bestzeit und qualifizierte sich überraschend als Sechster in der offenen Wertung erfolgreich für das A-Finale, wo er aus beruflichen Gründen aber leider nicht mehr antreten konnte. Jüngste Schwimmerin der Schwimmgemeinschaft war die 13jährige Mariella Mück, die obwohl gesundheitlich angeschlagen, eine schnelle Zeit über 50 Meter Freistil schwamm. Die beiden Routiniers Christina Gockeln und ihr Bruder Julian schwammen gewohnt gute Zeiten über 100 Meter Brust bzw. 50 Meter Brust. Mit der lange ersehnten Eröffnung des Hallenbades im November beginnt dann wieder das Training für alle Schwimmerinnen und Schwimmer.


Mariella Mück, Christina Gockeln, Simon Koči und Julian Gockeln überzeugten bei den bayerischen Meisterschaften (von links)







SG-Schwimmerinnen im Freiwasser erfolgreich 

(cf) Beim internationalen Bayerncup im Freiwasserschwimmen im Wörthsee waren die drei Schwimmerinnen der SG Mallersdorf-Pfaffenberg über 2500 Meter sehr erfolgreich. Routinier Christina Gockeln siegte in der Juniorenklasse in 43:30 Minuten. Christina Bosch wurde hier bei ihrem ersten Wettkampf im Freiwasserschwimmen gute drittplatzierte. Ebenfalls ihren ersten Wettkampf im offenen Gewässer bestritt Mariella Mück mit dem guten sechsten Platz in der Jugendklasse.
Bereits eine Woche zuvor wurde Christina Gockeln bei den bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Becken in Ingolstadt in ihrer Paradedisziplin 50 Meter Brust Sechste.

Foto (privat): Christina Bosch, Mariella Mück und Christina Gockeln (von links)


Simon Koči vierfacher Bayerischer Meister der Masters 

Vier Starts und vier bayerische Meistertitel in der AK 20, das ist die Erfolgsbilanz des SG Mallersdorf-Pfaffenberg Schwimmers Simon Koči. Gold holte er über 50 Meter Schmetterling (26,54), 100 Meter Schmetterling, 50 Meter Freistil (25,80) und 100 Meter Freistil in 55,69 Sekunden. Julian Gockeln gewann über 50 Meter Brust die Bronzemedaille in der AK 20.


Zahlreiche Niederbayerische Meistertitel 

(Cf) Bei den Niederbayerischen Meisterschaften auf der 50-Meterbahn im Freibad Mainburg gab es zahlreiche Meistertitel und Jahrgangstitel für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg. Christina Gockeln verteidigte ihren offen Titel über 50 Meter Brust und ihr Bruder Julian wurde über die gleiche Distanz überraschend Vizemeister. Simon Koči dominierte erneut die 50 und 200 Meter Schmetterling und wurde Vizemeister über 50 und 100 Meter Freistil.
Meistertitel und Gold im Jahrgang gewannen Christina Bosch, Viola Leinfelder, Julian Mück, Mariella Mück und Thomas Zierer. Diese Sportler holten auch zahlreiche Silber- und Bronzemedaillen. Mit Silber bzw. Bronze schmückten sich Valentina Leinfelder, Raphael Rohrmeier, Florian Salzberger und Cassian Toma.
Alle Schwimmerinnen und Schwimmer auf dem Foto (Quelle: Evi Werner) kamen dabei in die Urkundenränge der besten Sechs.

SG-Schwimmer beim Nachwuchs-Schwimmfest erfolgreich 

Mit insgesamt 20 Medaillen und Pokalen waren die Schwimmerinnen und Schwimmer der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg beim Nachwuchs-Schwimmfest in Kelheim sehr erfolgreich. Medaillen holten Florian Gockeln, Florian Salzberger, Julian Mück, Korbinian Röder, Mariella Mück, Raphael Rohrmeier, Valentina Leinfelder und Viola Leinfelder. Pokale in der Gesamtwertung aller Strecken gewannen Mariella Mück, Lena Stadter, Valentina Leinfelder, Viola Leinfelder und Florian Salzberger.

Foto (Evi Werner): Das erfolgreiche Team der SG in Kelheim


Freiwasser-Erfolge für SG-Schwimmerinnen 

Zwei Schwimmerinnen der SG Mallersdorf-Pfaffenberg mit Erfahrung und Freude im Freiwasserschwimmen nutzen die einmalige Gelegenheit, an deutschen Meisterschaften direkt in der Nähe in Neutraubling teilzunehmen. Der Schwimmclub Regensburg war erstmals Ausrichter dieser offenen Meisterschaften im Guggenberger See. 
Christina Gockeln und Franziska Niedermeier hatten bei bayerischen Meisterschaften die Normen erfüllt und gingen an den Start. Äußerst widrige Bedingungen hatte Franziska am Freitag über die 2,5 Kilometer bei kühlem Wetter mit starkem Wind und Wellengang. Einzig die Wassertemperatur war mit 23 Grad akzeptabel. Franziska Niedermeier schlug sich aber  tapfer durch und kam auch unter die besten 50 im Jahrgang 2009.
Die erfahrene Freiwasser- und Eisschwimmerin Christina Gockeln hatte am nächsten Tag über die fünf Kilometer bei Sommerwetter beste Bedingungen und schwamm auf den starken fünften Rang im Juniorenjahrgang 2004.
Bereits zwei Wochen vorher war sie beim Bayerncup im Wöhrsee Burghausen über 2500 Meter und fünf Kilometer erfolgreich. 

Fotos (Fochler):
Christina Gockeln mit der roten Badekappe. 
Franziska Niedermeier mit Trainer Dr. Claus Fochler 


Erfolge für SG-Schwimmer Simon Koči 

Der Schwimmer Simon Koči von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg erreichte bei den deutschen Meisterschaften der Masters in Dresden in der Altersklasse 20 vier starke Erfolge. Über 50 Meter Schmetterling mit dem neuen Vereinsrekord von 26,13 und über 100 Meter Schmetterling in 59,45 Sekunden belegte er jeweils den sehr guten 5. Platz bei starker Konkurrenz. Die Plätze neun und zehn gab es für ihn über 100 und 50 Meter Freistil.


Bronze für Schwimmer Simon Kocì

Der Schwimmer Simon Kocì  von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg holte beim internationalen SwimCup im Westbad Regensburg Bronze im Finale über 50 Meter Schmetterling in schnellen 26,30 Sekunden und auch über 100 Meter Schmetterling erreichte er erfolgreich das Finale, wo er in 59,77 Sekunden Fünfter wurde. und auch über 50 und 100 Meter Freistil mit 26,61 und 56,93 Sekunden war er sehr schnell unterwegs. Christina Gockeln war über 50 und 100 Meter Brust erfolgreich, wo sie jeweils in das B-Finale schwamm und ihre Zeiten dort noch steigerte und unter die besten zehn kam. Julian Gockeln schwamm gute Zeiten über 50 und 200 Meter Brust und Thomas Zierer über 100 Meter Freistil.

Foto: (Fochler) Erfolgreiche Finalisten in Regensburg: Christina Gockeln und Simon Kocì

Niederbayerische Meistertitel für SG-Schwimmer

Gleich sieben Niederbayerische Meistertitel in der offenen Klasse gab es für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg bei den Meisterschaften auf der Kurzbahn im Hallenbad Keldorado in Kelheim. Christina Gockeln dominierte die 50 und 100 Meter Brust und holte die Vizemeisterschaft über 200 Meter Brust. Simon Koci schwamm gleich fünfmal über 50, 100 und 200 Meter Schmetterling sowie 50 und 100 Meter Freistil zum Meistertitel und wurde Vizemeister über 100 Meter Lagen. Zudem war er der punktbeste Schwimmer der Veranstaltung und wurde mit einem Pokal ausgezeichnet. Julian Gockeln gewann zwei Vizemeistertitel über 50 und 100 Meter Brust und wurde Dritter über 200 Meter Brust. Ebenfalls unter die besten Drei in der offenen Wertung kam Thomas Zierer über 200 Meter Schmetterling. Diese vier Schwimmerinnen und Schwimmer glänzten auch mit zahlreichen Medaillen in der Jahrgangs- und Altersklassenwertung. Hier gab es auch Medaillen für Franziska Bauer (Silber und Bronze), Florian Gockeln (Bronze), Valentina Leinfelder (Gold, Silber, Bronze), Viola Leinfelder (Silber), Julian Mück (Gold), Mariella Mück (Gold, Silber, Bronze), Korbinian Röder (Bronze), Vinzenz Rohrmeier (Gold, Bronze), Florian Salzberger (Gold, Bronze), Lena Stadter (Bronze) und Cassian Thoma (Gold, Bronze). Mit guten Zeiten, Platzierungen und Urkunden glänzten auch Kubilay Alkan, Karl Bergmaier, Paul Bergmaier, Moritz Berr, Alina Kirchermeier, Julia Pöppel, Moritz und Raphael Rohrmeier, Christina Salzberger und Barbara Zamora. Foto (Fochler): Ein Teil des erfolgreichen Teams in Kelheim

Kreismeistertitel für Schwimmgemeinschaft

Bei den Kreismeisterschaften West im Hallenbad Neustadt/Donau gab es zahlreiche Kreismeistertitel für die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg. Gold und weitere Medaillen gewannen Franziska Bauer, Christina Bosch, Florian Gockeln, Julian Gockeln, Valentina Leinfelder, Viola Leinfelder, Julian Mück, Mariella Mück, Vinzenz Rohrmeier, Florian Salzberger, Leo Schwientek, und Thomas Zierer. Mindestens Silber ging an Korbinian Röder, Raphael Rohrmeier, Cassian Thoma und Barbara Zamora. Mit Bronze schmückten sich Fynn Bauer, Marlene Beck, Karl Bergmaier, Paul Bergmaier und Lena Stadter. Gute Platzierungen und Zeiten gab es auch für Moritz Berr, Alina Kirchermeier, Liam Liebl, Moritz Rohrmeier und Christina Salzberger.

Erfolge für SG-Schwimmer 

Beim internationalen Frühjahrs-Meeting auf der 50 m Bahn in Erlangen waren drei Schwimmerinnen der SG Mallersdorf-Pfaffenberg sehr erfolgreich. Valentina Leinfelder, Viola Leinfelder und Mariella Mück schwammen dabei in allen Disziplinen neue Bestzeiten und setzten sich auch mit Medaillen gegenüber der starken Konkurrenz durch. Viola Leinfelder gewann Gold über 50 Meter Brust und Bronze über 200 Meter Brust. Ihre jüngere Schwester Valentina gewann bei ihrem ersten Wettkampf auf der langen Bahn auf Anhieb Bronze über 50 Meter Brust.
Beim internationalen Wettkampf in Ingolstadt einige Tage zuvor überzeugten Mariella Mück, Julian Gockeln und Simon Koci ebenfalls auf der Langbahn, wobei sich Simon Koci für die bayerischen Meisterschaften qualifizierte.

Foto (privat): Valentina Leinfelder, Mariella Mück und Viola Leinfelder (von links)


Eisschwimmerin Christina Gockeln vierfache Weltmeisterin

Grandioser Erfolg für die niederbayerische Spitzen-Schwimmerin Christina Gockeln.

Bei den diesjährigen Weltmeisterschaften im Winter-Eisschwimmen im See Bled in Slowenien holte die 18Jährige von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg gleich vier Weltmeistertitel für das deutsche Team und gehörte somit auch zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen aus Deutschland. Über 25 Meter und 50 Meter Brust (38,70 Sekunden) siegte sie dabei nicht nur in ihrer Altersklasse der Juniorinnen, sondern besiegte im Superfinale aller Altersklassen auch die erfahrenen und favorisierten Schwimmerinnen aus der ganzen Welt. Dabei waren die Weltmeisterschaften nach dem Weltcup in Dezember erst ihr zweiter Wettkampf im fünf Grad kalten Wasser ohne Neoprenanzug. In ihrer Altersklasse wurde Christina Gockeln zudem Weltmeisterin über 50 Meter Freistil 31,70 Sekunden) und über 100 Meter Freistil (1:12,42 Minuten). Das erfolgreiche Team von Trainer Claus Fochler vervollständigten die Salchingerin Luisa Lang mit dem starken vierten Platz über 100 Meter Freistil und Rang fünf über 50 Meter Freistil sowie Elisabeth Parzefall mit den Plätzen fünf und sechs in den gleichen Disziplinen in der Altersklasse 20-29 Jahre.

Erfolge beim Dreikönigsschwimmen

(cf) Beim Dreikönigsschwimmen im Hallenbad Landau gewannen alle Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg Medaillen und Einige sogar Pokale. Der Wettkampf begann mit dem kindgerechten Wettkampf über 25 Meter-Strecken. Hier glänzte im Jahrgang 2016 Emilia Reislhuber mit drei Medaillen und dem Pokalgewinn in der Gesamtwertung. Josefine Leinfelder gewann im Jahrgang 2017 gleich vier Goldmedaillen. Beim Wettkampf über die 50 Meter-Strecken holte Valentina Leinfelder im Jahrgang 2015 eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Alle drei Nachwuchstalente schwammen dabei ihren ersten Wettkampf. Viola Leinfelder überzeugte im Jahrgang 2013 mit zwei Gold- und einer Silbermedaille sowie einem Pokal für Platz zwei in der Gesamtwertung.
Bei den Herren gingen die erfahrenen Schwimmer an den Start. Medaillen gab es für Julian Gockeln, Simon Koci und Thomas Zierer, wobei Simon Koci auch noch einen Pokal für Rang zwei in der Gesamtwertung gewann.

Foto (Fochler: Die erfolgreichen Nachwuchsschwimmerinnen der SG mit Maskottchen Paul (von links) Josefine, Viola, Valentina Leinfelder und Emilia Reislhuber

Schwimmerin Christina Gockeln Weltcupsiegerin im Eisschwimmen

(cf) Mit über 200 Teilnehmern aus 17 Nationen fand am Wochenende im Wöhrseebad Burghausen auf einer abgetrennten 25 m Wettkamfbahn ein Weltcup im Eisschwimmen statt. Wie bei dieser Extrem-Sportart üblich, traten die Schwimmerinnen und Schwimmer bei nur drei Grad Wassertemperatur und Schneefall mit normaler Badebekleidung ohne Neoprenanzug an. Die SG Mallersdorf-Pfaffenberg war als einziger Schwimmverein aus Niederbayern mit drei Schwimmerinnen sehr erfolgreich vertreten. Für eine ganz große Überraschung sorgte die erst 18-Jährige Christina Gockeln, die bei ihrem ersten großen Wettkampf im Eisschwimmen über 50 Meter Brust in schnellen 39,04 Sekunden die amtierende Weltmeisterin Alisa Fatum aus Leipzig deutlich besiegte und somit hier Gesamtsiegerin im Weltcup wurde. Eine weitere Goldmedaille gewann sie über 50 Meter Freistil in ihrer Altersklasse.
Über 50 Meter Freistil holte Luisa Lang mit der persönlichen Bestzeit von 33,73 Sekunden Bronze in ihrer AK und Elisabeth Parzefall wurde hier bei ihrem Debüt gute Vierte. Eine weitere Bronzemedaille gab es für Luisa Lang über 100 Meter Freistil. Alle drei Schwimmerinnen haben sich somit für die Weltmeisterschaften Ende Januar im slowenischen Bled qualifiziert.

Foto (Fochler): Im Wärmebecken nach den anstrengenden Rennen (von links): Christina Gockeln, Elisabeth Parzefall und Luisa Lang

Christina Gockeln gewinnt Ratisbonacup

Die Schwimmerin Christina Gockeln von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg gewinnt im Westbad Regensburg den internationalen Ratisbonacup in der Gesamtwertung aller drei Brustdistanzen über 50, 100 und 200 Meter. Simon Koči wird hier Zweiter in der Disziplin Schmetterling. Gleich dreimal Gold gab es im Jahrgang 2013 für Viola Leinfelder und Mariella Mück holte eine Bronzemedaille. Gute Ergebnisse gab es auch für Florian Gockeln, Julian Gockeln, Leo Schwientek und Thomas Zierer.


Simon Koči schwimmt bei der Bayerischen aufs Podest

Simon Koči von der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg wurde bei den offenen bayerischen Meisterschaften auf der Kurzbahn im Sportbad Ingolstadt überraschend Dritter über 100 Meter Schmetterling. Im Vorlauf qualifizierte er sich mit der neuen Bestzeit von 58,78 Sekunden als Fünfter für das Finale der besten Zehn. Und dort legte er nochmals zu und gewann in 58,38 Sekunden in einem sehr engem Rennen um Platz drei überraschend die Bronzemedaille.
Christina Gockeln glänzte mit zwei neuen Bestzeiten über 50 Meter Brust in 35,24 Sekunden und über 200 Meter Brust in 2:52,95, was den guten 11. Platz bedeutete.


Schwimmer Simon Koči deutscher Meister

Der niederbayerische Schwimmer Simon Koči von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg wurde bei den deutschen Meisterschaften der Masters (ab 20 Jahren) in Gera deutscher Meister in der AK 20 (20 bis 24 Jahre) über 100 m Schmetterling. Mit der schnellen Zeit von 59,63 Sekunden blieb er als einziger Schwimmer unter einer Minute und gewann mit fast einer Sekunde Vorsprung die Goldmedaille. Mit Silber über 50 Meter Freistil in 25,40 Sekunden gewann der Polizist in Ausbildung seine zweite Medaille und war somit der erfolgreichste Athlet aus Niederbayern. Sein Vereinskamerad Julian Gockeln wurde in der gleichen Altersklasse guter Sechstplatzierter über 100 Meter Brust in 1:17,62 Minuten.

Foto: Der deutsche Meister Simon Koči (rechts) und Julian Gockeln


Bei bayerischen Meisterschaften erfolgreich
Medaillen für SG-Schwimmer

Gleich drei bayerische Meisterschaften standen für die Aktiven der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg in den letzten beiden Wochen an und jedesmal gab es Podestplätze und Medaillen.
So wurde Simon Koči in Kempten bayerischer Altersklassenmeister in der AK 20 über 50 Meter Schmetterling und dritter über 100 Meter Freistil.
Christina Gockeln gewann bei den Juniorinnen in Rosenheim Bronze über 50 und 200 m Brust. Thomas Zierer steigerte hier seine Bestzeit über 50 Meter Schmetterling fast um eine Sekunde.
Beim Bayerncup im Freiwasserschwimmen im Wörthsee siegte Christina Gockeln über 2,5 Kilometer und Luisa Lang wurde Dritte.


Meistertitel für die SG-Schwimmer
Christina Gockeln und Simon Koci mit je zwei Titeln

Mit den niederbayerischen Meistertiteln von Christina Gockeln über 50 und 200 Meter Brust sowie Simon Koci über 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil und zahlreichen Vizemeistertiteln von Beiden kam die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg bei den niederbayerischen Meisterschaften im Freibad Landshut auf den guten dritten Platz im Medaillenspiegel der offenen Wertung. Simon Koci war zudem mit sehr schnellen 55,94 Sekunden über 100 Meter Freistil der punktbeste Schwimmer der Veranstaltung und wurde mit einem Pokal ausgezeichnet.

Zahlreiche Medaillen gab es auch in der Jahrgangswertung mit Goldmedaillen für Viola Leinfelder, Florian Salzberger und Thomas Zierer. Silber erschwammen sich Florian Gockeln, Julian Gockeln, Franziska Niedermeier, Korbinian Röder, Leo Schwientek und Lena Stadter. Mit Bronze waren Franziska Bauer, Christina Bosch, Katrin Dylla und Cassian Toma erfolgreich. Gute Platzierungen gab es auch für Liam Liebl.

Podestplätze für Freiwasser-Schwimmerinnen 

Bei den bayerischen Meisterschaften und Bayerncup im Freiwasserschwimmen im 22 Grad warmen Wöhrsee in Burghausen schwammen Christina Gockeln aus Mallersdorf und Luisa Lang aus Salching, die beide für die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg antreten, erfolgreich aufs Siegerpodest.
Die achtzehnjährige Christina Gockeln siegte im internationalen Bayerncup über die 2,5 Kilometer in der Klasse der Juniorinnen. Bei den bayerischen Meisterschaften der Masters über die gleiche Distanz gewann die zwanzigjährige Luisa Lang die Silbermedaille und wurde somit bayerische Vizemeisterin in der Altersklasse 20.

Luisa Lang (links) und Christina Gockeln freuen sich nach dem erfolgreichen Langstreckenschwimmen


SG-Schwimmer in Niederbayerns Spitze

Bei den ersten niederbayerischen Meisterschaften seit drei Jahren, die im neuen Hallenbad Straubing ausgetragen wurden, holten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg auf Anhieb den zweiten Platz im Medaillenspiegel hinter dem SC 53 Landshut und vor dem SV Straubing. Christina Gockeln trug mit drei Meistertiteln über 50, 100 und 200 Meter Brust zu diesem Erfolg bei und schwamm in allen Rennen persönliche Bestzeiten wie schnelle 1:18,10 über 100 Meter Brust.

Gleich sechs niederbayerische Meistertitel gingen auf das Konto von Simon Koci. Er war auch der schnellste Schwimmer der gesamten Veranstaltung mit 24,39 Sekunden über 50 Meter Freistil und 54,07 Sekunden über 100 Meter Freistil. Weitere Titel holte er über 50, 100 und 200 Meter Schmetterling sowie 100 Meter Lagen. Er wurde dabei nicht nur bei allen seinen Starts niederbayerischer Meister der Gesamtwertung, sondern schwamm auch ausschließlich Vereinsrekorde.

In der Altersklassenwertung der Jahrgänge 2005 und älter überzeugten Julian Gockeln, Elisabeth Parzefall, Luc Renner und Thomas Zierer mit zahlreichen Medaillen.

In der Jahrgangswertung der Jahrgänge 2006 und jünger kam das Team auf den guten sechsten Platz im Medaillenspiegel und hier glänzten Franziska Bauer, Florian Gockeln, Viola Leinfelder, Liam Liebl, Mariella Mück, Franziska Niedermeier, Florian Salzberger, Leo Schwientek, Lena Stadter und Cassian Toma mit zahlreichen Medaillen und persönlichen Bestzeiten.

Foto: Die erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg bei den niederbayerischen Meisterschaften in Straubing

Medaillen- und Rekordflut für SG-Schwimmer

Nach zwei Jahren Pause fand mit den Kreismeisterschaften Niederbayern-West erstmals wieder ein Wettkampf im Schwimmbezirk Niederbayern statt. Und die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg zeigten, dass auch auch der langen Pause wieder mit ihnen ganz vorne zu rechnen ist. Die Jüngsten der Jahrgänge 2010 bis 2014 (Foto von links: Franziska Bauer, Viola Leinfelder, Raphael Rohrmeier, Korbinian Röder, Liam Liebl, Kubilay Alkan, Moritz Rohrmeier, Katharina Knott) nahmen teilweise bei ihrem ersten Wettkampf teil und glänzten mit vielen Medaillen und guten Zeiten. Medaillen gab es im Jahrgang 2010 auch für Barbara Zamora und Florian Salzberger. In den Jahrgängen 2006 bis 2009 gewannen Cassian Toma, Florian Gockeln, Franziska Niedermeier, Lena Stadter, Leo Schwientek, Mariella Mück, Marlene Beck mit vielen Bestzeiten zahlreiche Medaillen. Die älteren Aktiven dominierten in einigen Disziplinen klar die Veranstaltung. Allen voran erneut Simon Koci, der als erster Schwimmer der SG mit 59,84 Sekunden unter einer Minute über 100 Meter Schmetterling blieb und auch über 100 Meter Freistil in 55,47 Sekunden einen neuen Vereinsrekord schwamm. Christina Gockeln dominierte mit guten Zeiten und sieben Goldmedaillen vor allem die Brustdistanzen und auch Sophia Dorfner glänzte mit sieben Medaillen. Mit vielen Bestzeiten holten Thomas Zierer sechs, Julian Gockeln fünf und Robert Zamora drei Medaillen.

SG-Schwimmer glänzen bei Bayerischen Meisterschaften

(Die drei Aktiven der SG Mallersdorf-Pfaffenberg überzeugten bei den bayerischen Meisterschaften im Schwimmen auf der 50-Meterbahn in Bayreuth, obwohl sie in der Wintersaison nur in einem 20-Meterbecken trainieren können. Allen voran Simon Koci, der sich über 50 Meter Schmetterling als Siebter für das Finale der offenen Wertung qualifizierte und dort mit dem neuen Vereinsrekord von 26,74 Sekunden sogar guter Fünfter wurde. Neue Vereinsrekorde gab es für ihn auch über 50 Meter Freistil in schnellen 25,63 Sekunden und über 100 Meter Freistil in 56,57 Sekunden. Christina Gockeln qualifizierte sich als Achte über 50 Meter Brust in 37,08 Sekunden für das Finale und ihr Bruder Julian schwamm in dieser Disziplin in schnellen 33,38 Sekunden auf Platz 16 in der offenen Wertung.

SG Schwimmer starten wieder erfolgreich durch

(cf) Nach vier Monaten pandemie-bedingter Wettkampfpause stand am vergangenen Samstag für ein kleines Auswahlteam der SG Mallersdorf-Pfaffenberg endlich wieder ein Schwimmwettkampf auf dem Programm. Zum Einladungswettkampf nach Ingolstadt wurden Christina Gockeln, Julian Gockeln und Simon Koci aufgrund ihrer Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften im Oktober eingeladen. Da das Hallenbad in Mallersdorf-Pfaffenberg in dieser Saison uneingeschränkt zum Training zur Verfügung stand, lief die Vorbereitung optimal und die Ergebnisse konnten sich mehr als sehen lassen. So schaffte Simon Koci gleich drei neue Vereinsrekorde über 50 Meter Schmetterling in 27,68 Sekunden, über 100 Meter Freistil in 57,21 Sekunden und über 100 Meter Schmetterling in 1:02,56 Minuten. So schnell war noch nie ein SG-Schwimmer! Julian Gockeln und seine Schwester Christina zeigten in den Brust-Distanzen ebenfalls sehr gute Leistungen und sollten sich damit auch für die bayerischen Meisterschaften im März qualifiziert haben.

Die erfolgreichen SG Schwimmer (von links) Christina Gockeln, Simon Koci und Julian Gockeln

Freiwasserschwimmer traineren wieder

Wie berichtet gab es seit dem 1. Lockdown Mitte März letzten Jahres praktisch keine Schwimmkurse für Anfänger mehr im Landkreis Straubing-Bogen. Wie geht es nun den Wettkampf- und Leistungsschwimmern des einzigen Schwimmvereins im Landkreis, der SG Mallersdorf-Pfaffenberg.
Evi Werner und Norbert Weiß, die beiden Abteilungsleiter der Schwimmgemeinschaft berichten, dass der gesamte Trainings- und Wettkampfbetrieb ab Mitte März 2020 eingestellt wurde. Erst ab Mitte Mai war wieder Training in Kleingruppen erlaubt, aber nur Trockentraining auf dem vereinseigenen Sportplatz und nur die Mutigen wagten sich auch bereits ab Ende April in den Weiher. Groß war die Freude, als dann ab 8. Juni im Freibad Mallersdorf-Pfaffenberg wieder Schwimmtraining unter Einhaltung aller Hygieneregeln möglich war, wie zum Beispiel Schwimmen auf der sogenannten Schwimm-Autobahn auf mit Leinen abgegrenzten Bahnen ohne Gegenverkehr. Diese Regelung kam bei den Schwimmern sehr gut an und verbesserte durch mehr Platz sogar die Trainingsbedingungen. Während die Jugend-Trainer dafür sorgten dass alle Wettkampfschwimmer ab 8 Jahren dreimal wöchentlich im Becken trainieren konnten, übernahm Claus Fochler das zweimal wöchentliche Freiwassertraining in verschiedenen Seen. Leider gab es mit nur einem Freiwasserwettkampf und der virtuellen Vereinsmeisterschaft praktisch keine Wettkämpfe, dafür wurde aber bis Mitte September ohne die sonst übliche Ferienpause fleißig trainiert. Voller Hoffnung auf eine halbwegs normale Hallenbadsaison begann dann im Oktober unter strengen Hygieneregeln das Training im Hallenbad. Dankenswerterweise stellte die Stadt Geiselhöring der SG ihr Hallenbad zum Training zur Verfügung, da in Mallersdorf noch Sanierungsarbeiten anstanden. Doch die Freude währte nur kurz, denn zum 1. November mussten wieder alle öffentlichen Hallenbäder geschlossen und der Trainingsbetrieb für die große Mehrheit der Schwimmer eingestellt werden. Nur noch etwa 260 ausgewählte Kaderschwimmer durften laut Infektionsschutzverordnung in Bayern (bundesweit 2500 Schwimmer) weiter trainieren, wo noch Bäder in Betrieb waren. Und das sind nur knapp fünf Prozent aller Wettkampfschwimmer in Bayern und Deutschland.
Und die mutigen Eisschwimmer der Schwimmgemeinschaft wagten sich dann von November bis Februar ohne Neoprenanzug ins bis zu drei Grad kalte Wasser des Friedenhainsees und nahmen sogar an einem virtuellen Wettkampf im Alleingang gegen die Stoppuhr teil. Eisschwimmen-Trainer Claus Fochler war dabei sehr dankbar, dass seine Schwimmer einzeln unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen im Friedenhainsee trainieren durften, wo die Bedingungen mit einer 50-Meter-Schwimmstrecke zwischen zwei Stegen am Ufer entlang optimal waren. Mit dem Zufrieren der Seen ruhte aber dann auch dieses Training vorerst.
Mit den warmen Temperaturen Ende März wagten sich nun einige Freiwasserschwimmer mit Neoprenanzug zur Vorbereitung auf die im Sommer hoffentlich wieder möglichen Wettkämpfe in die kühlen Seen und schwammen bei nur 12 Grad Wassertemperatur schon bis zu 20 Minuten. Auch hier wird streng auf die aktuellen Kontaktbeschränkungen geachtet und die Schwimmer trainieren einzeln unter Aufsicht ihrer Eltern an einem Weiher in der Nähe des Wohnorts. Dabei steht auch die Sicherheit im Vordergrund, weshalb die Schwimmer eine aufblasbare Schwimmboje hinter sich herziehen und nur am Ufer entlang schwimmen. Dies raten die erfahrenen Trainer übrigens auch unbedingt allen Freizeitschwimmern, die sich nun wieder in den See wagen wollen.
Jetzt wünschen sich alle, dass bald wieder Training in kleinen Gruppen erlaubt ist und dass die Freibäder im Mai wieder öffnen dürfen. Die Hygienemaßnahmen des Vorjahres hatten sich ja bewährt und die Bäder sind darauf auch vorbereitet.
Alle Trainer hoffen auch, dass es im Sommer wieder Wettkämpfe geben wird und alle Schwimmer dem Schwimmsport treu bleiben. Jedoch befürchten sie doch, dass in einigen Jahren wegen der ausgefallenen Schwimmkurse zwei komplette Jahrgänge wegfallen könnten.

Mit elf Jahren ist Franziska Niedermeier die jüngste Schwimmerin von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg, die schon wieder im See trainiert.
Der 17jährige Martin Preis war als erfahrener Eisschwimmer bereits 20 Minuten im kühlen Nass.

1. VIRTUAL CHRISTMAS ICE SWIMMING CUP

Die Mehrheit der Sportschwimmer kann derzeit wegen geschlossener Hallenbäder nur Trockentraining betreiben. Doch die Eisschwimmer können ihren Sport im See als Individualsport einzeln im Freien weiter ausüben. Und da hier vielerorts fleißig trainiert und der Kälte getrotzt wird, ergriff der Verein „Die Eiswürfel“ aus Immenstadt die Initiative und organisierte den 1. Virtuellen Christmas Ice Swimming Cup. Dabei wurde jeweils im heimischen Gewässer eine Wettkampfstrecke von 50 m Länge exakt vermessen und markiert. Die Zeiten über die einzelnen Distanzen wurden unter Beachtung aller Coronaregeln von den Schwimmern alleine gegen die Uhr geschwommen, von einem Betreuer gestoppt und an den Veranstalter geschickt, der nun die gesammelten Ergebnisse veröffentlichte. Insgesamt waren über 50 Eisschwimmer mit 154 Starts dabei und geschwommen wurde vom Zürichsee in der Schweiz über Österreich, Immenstadt, Berlin bis zur Nordsee. Ein Neoprenanzug ist beim Eisschwimmen nicht erlaubt und geschwommen wurde in normaler Schwimmkleidung.

Aus dem Landkreis Straubing-Bogen nahmen vier jugendliche Eisschwimmer als Individualsportler in einem See bei Parkstetten bei 3,9 Grad Wassertemperatur teil und belegten vordere Plätze. Die achtzehnjährige WM-Dritte Luisa Lang aus Salching siegte im Fernduell in der Juniorinnenwertung über 50 und 100 Meter Freistil, wo sie in der allgemeinen Klasse in 1:16,90 auch die Schnellste war. Die neunzehnjährige Elisabeth Parzefall aus Mallersdorf wurde Zweite in dieser Altersklasse über die gleichen Strecken. Christina Gockeln, Jahrgang 2004, ebenfalls aus Mallersdorf, siegte bei der Jugend über 50 und 100 Meter Freistil und war insgesamt die schnellste Schwimmerin über 50 Meter Brust in 38,20 Sekunden. Über 50 Meter Brust war auch Martin Preis, Jahrgang 2004, aus Aholfing in 33,45 Sekunden der schnellste Schwimmer und siegte bei der Jugend auch über 50 und 100 Meter Freistil.

Eine besondere Ehre gab es kürzlich für die WM-Teilnehmerin Luisa Lang, als sie in den Bundeskader Eisschwimmen zur Vorbereitung auf die nächste Weltmeisterschaft berufen wurde. Die WM im polnischen Kattowitz findet nun aber nicht wie geplant im kommenden Februar statt, sondern wurde auch coronabedingt um ein Jahr auf Anfang 2022 verschoben.

Zwei Niederbayerische Meistertitel für SG-Staffeln

Bei den niederbayerischen Staffelmeisterschaften in Hengersberg hlten die Schimmteams der SG zwei niederbayerische Meistertitel, einen Vizemeistertitel sowie zwei dritte Plätze. Besonders spannend war das Rennen über 4×100 m Brust bei den Damen mit den Schwimmerinnen Christina Gockeln, Katharina Dachs, Sophia Dorfner und Schlussschwimmerin Christina Bosch, die mit einem gewaltigen Endspurt mit knappem Vorsprung vor dem ausrichtenden SV Hengersberg ins Ziel schwamm und zusammen mit dem Team den niederbayerischen Meistertitel holte.
Einen überlegenen Sieg gab es für die 4×50 m Freistil-Mixed-Staffel mit Julian Gockeln, Christina Gockeln, Daniela Ammer und Simon Koci. Den Vizemeistertitel gewann die Jugend-Mixed-Staffel der Jahrgänge 2009-2010 über 4×50 m Brust mit Franziska Niedermeier, Luis Renner, Jan Caban und Mariella Mück.
Gleich zwei dritte Plätze sicherten sich die Mädchen der Jahrgänge 2007/2008 über 4×50 m Brust und Freistil mit den Schwimmerinnen Daniela Ammer, Eva Lechner, Simona Dirnberger und Lena Stadter. Und auch alle weiteren Staffeln schwammen auf die guten Plätze vier bis sechs.

 
WM-Medaillen für Eisschwimmerin Luisa Lang

Die 18-jährige Schwimmerin der SG,  Luisa Lang aus Salching wurde vom deutschen Verband der Eisschwimmer als deutsche Juniorenmeisterin für die Weltmeisterschaften im slowenischen Bled nominiert. Dort vertrat sie Deutschland in einem speziell abgesteckten 25 Meter-Bereich im See Bled bei fünf Grad Wassertemperatur ohne Neoprenanzug erfolgreich mit zwei Bronzemedaillen bei den Juniorinnen.

Über 100 Meter Freistil schwamm sie in 1:15,84 ein starkes Rennen und sicherte sich im Endspurt mit knappem Vorsprung die Bronzemedaille vor der Vertreterin aus Frankreich. Der Sieg ging an eine Schwimmerin aus Finnland und Silber an Estland, zwei Länder, wo Eisschwimmen schon eine lange Tradition hat. Und auch über 50 Meter Freistil holte sie in fürs kalte Wasser sehr schnellen 33,94 Sekunden Bronze hinter den beiden Konkurrentinnen aus dem hohen Norden Europas.

Insgesamt gingen knapp über 1000 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 36 Nationen in Bled an den Start und die Deutschen sorgten mit 50 Medaillen für ein starkes Ergebnis.

Beim Eisschwimmen wird in normalem Badeanzug/Badehose bei Wassertemperaturen von nur null bis fünf Grad geschwommen. Neoprenanzüge sind ausdrücklich verboten, was den besonderen Kick dieser Sportart ausmacht. Die Wettkämpfe finden in durch Pontons begrenzten und mit Leinen abgesteckten 25-Meter-Bahnen in einem See statt und gestartet wird über Distanzen von 25 bis 1000 Meter. Bereits seit Oktober bereitete sich Luisa Lang bei sinkenden Wassertemperaturen im Friedenhainsee Parkstetten und Wöhrsee Burghausen auf diese Herausforderung vor und wurde für ihre Mühen nun mit zweimal WM-Bronze belohnt.

 
Luisa Lang Deutsche Juniorenmeisterin im Eisschwimmen

Die Extrem-Schwimmerin der SG Mallersdorf-Pfaffenberg, Luisa Lang aus Salching wurde bei den German Open im Eisschwimmen im Freibad Veitsbronn deutsche Meisterin bei den Juniorinnen (17-19 Jahre) über 200 Meter Freistil in guten 2:55,38 Minuten. In der allgemeinen Klasse belegte sie mit der für das drei Grad kalte Wasser sehr schnellen Zeit sogar Platz 10.

Eisschwimmen ist eine neue Winter-Trendsportart, die es seit sechs Jahren in Deutschland gibt. Geschwommen wird dabei in normalem Badeanzug/Badehose bei Wassertemperaturen von nur null bis fünf Grad. Neoprenanzüge sind ausdrücklich verboten, was den besonderen Kick dieser Sportart ausmacht. Die Wettkämpfe finden in mit Leinen abgesteckten 50 Meter-Bahnen in einem See oder Freibad statt und gestartet wird über Distanzen von 50 bis 1000 Meter.

Bereits seit Oktober bereitete sich Luisa Lang bei sinkenden Wassertemperaturen auf diese Herausforderung vor. Erstmals steht ihr dazu in dieser Saison auch der Friedenhainsee zum Training zur Verfügung, wo sie bis kurz vor Weihnachten bei eisigen Temperaturen ideale Bedingungen hatte, weil der See noch nicht zugefroren war. Zusätzlich trainiert sie Ausdauer und Schnelligkeit im Schul-Hallenbad Aiterhofen und in den Herbstferien war sie bei einem Trainingslager in der Sportschule Rabenberg.

Und die Mühen haben sich gelohnt, da Luisa nun für die Weltmeisterschaften im Eisschwimmen Anfang Februar im slowenischen Bled nominiert wurde, wo sie die deutschen Fahnen bei den Juniorinnen vertreten wird.

 
Erfolgreicher Start ins neue Jahr beim Dreikönigsschwimmen

Beim internationalen Dreikönigsschwimmen im Hallenbad Landau starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG in allen Altersklassen sehr erfolgreich ins neue Sportjahr. Die sechsjährige Viola Leinfelder war bei ihrem allerersten Wettkampf beim kindgerechten Schwimmen in ihrem Jahrgang herausragend und siegte in fünf Disziplinen jeweils über 25 m und gewann damit auch den Pokal für die beste Gesamtleistung.
Pokale gingen in der gesamtwertung auch an Christina Gockeln, Julian Gockeln und Simon Koci. Weitere Medaillen sicherten sich Luc Renner und Thomas Zierer.

Fünf Podestplätze für Schwimmerin Lena Kammermayer

(cf) Bei den bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg schaffte es Lena Kammermayer von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg gleich dreimal aufs Siegerpodest im Jahrgang 2002. Über 50 Meter, 100 Meter und 200 Meter Brust ging sie als klare Favoritin ins Rennen und gewann auch jeweils Gold mit deutlichem Vorsprung vor den Konkurrentinnen. Erstmals ging Lena Kammermayer bei bayerischen Jahrgangsmeisterschaften auch über 50 Meter und 100 Meter Schmetterling an den Start und sorgte für eine große Überraschung. Mit den persönlichen Bestzeiten von 29,55 Sekunden über 50 Meter und 1:06,34 über 100 Meter sicherte sie sich jeweils die Silbermedaille. Einen sehr guten fünften Platz gab es für Christina Gockeln über 50 Meter Brust im Jahrgang 2004 und auch ihr zwei Jahre älterer Bruder Julian überzeugte in dieser Disziplin mit einer guten Leistung.

Foto: Bei der Bayerischen erfolgreich (von links): Lena Kammermayer, Christina und Julian Gockeln (Foto: Evi Werner)

Lena Kammermayer 10-fache niederbayerische Meisterin

Das hat es im niederbayerischen Schwimmsport schon viele Jahre nicht mehr gegeben: Die 17-Jährige Lena Kammermayer von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg holte bei den niederbayerischen Meisterschaften auf der Langbahn im Freibad Landshut bei elf Starts gleich zehn Titel in der offenen Wertung. Natürlich siegte sie in ihren Spezialdisziplinen 50, 100 und 200 Meter Brust, bewies aber bei den anderen Starts ihre Vielseitigkeit und war somit die beste Schwimmerin der Veranstaltung. Und gleich dreimal ging der Vizemeistertitel mit Christina Gockeln über 50, 100 und 200 Meter Brust ebenfalls an die Schwimmgemeinschaft aus dem Labertal. Ihr Bruder Julian holte einen weiteren Vizemeistertitel über 100 Meter Brust.
In der Jahrgangswertung glänzten mit Medaillen Daniela Ammer, Sophia Dorfner, Christina Gockeln, Florian Gockeln, Julian Gockeln, Lena Kammermayer, Luc Renner, Leo Schwientek, Lena Stadter und Thomas Zierer. Mit guten Zeiten und Platzierungen überzeugten auch alle Nachwuchstalente, die teils erstmals bei Niederbayerischen Meisterschaften antraten.

Foto: Ein Teil der erfolgreichen SG-Schwimmer in Landshut (Foto: Evi Werner)

 
Pokale und Platz drei für SG-Schwimmer

Mit zehn Pokalen, 14 Gold-, 10 Silber- und 13 Goldmedaillen erreichten die Nachwuchstalente der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg im Medaillenspiegel in Kelheim den guten dritten Platz. Zudem gewann die 17-Jährige Lena Kammermayer erneut den Siegerpreis für die beste Schwimmerin der Veranstaltung in der Gesamtwertung. Weitere Pokale in der Jahrgangswertung gewannen Thomas Zierer, Julian Gockeln, Leo Schwientek, Christina Gockeln, Lena Stadter, Lena Kammermayer, Mariella Mück, Christina Bosch, Daniela Ammer und Luc Renner. Diese Sportler trugen auch zum positiven Medaillenspiegel bei ebenso wie Johann Blabl, Florian Gockeln, Florian Salzberger und Salome Stempfhuber. Mit persönlichen Bestzeiten absolvierten auch die Nachwuchstalente Luis Renner, Simona Dirnberger, Franziska Niedermeier, Eva Lechner, Susanne Ammer, Cassian Toma, Julian Meister, Magdalena Schmaus den Wettkampf erfolgreich.

 
Schwimmerin Luisa Lang Deutschen Meisterschaften unter den Top 10

Die Schwimmerin Luisa Lang aus Salching holte bei den deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen im Wöhrsee in Burghausen in einem ausgezeichneten Langstreckenrennen vom Start bis zum Ziel ihren bisher größten Erfolg. Über fünf Kilometer schwamm die 17-Jährige in 1:21:57,89 Stunden auf den starken achten Platz der Altersklasse und gehört somit zu den besten Freiwasserschwimmerinnen in Deutschland in ihrem Jahrgang 2002. Es war ihr auch nicht anzumerken, dass sie erst eine Woche zuvor beim Bayerncup im Friedenhainsee über 7,5 Kilometer mit Rang vier in der allgemeinen Klasse ein anstrengendes Rennen geschwommen ist.
Das Wasser im Wöhrsee kochte im wahrsten Sinne, als bei den Massenstarts bis zu 70 Schwimmerinnen und Schwimmer gleichzeitig starteten, darunter auch deutsche Nationalmannschaftsschwimmer, die in zwei Wochen bei der WM in Südkorea die deutschen Fahnen vertreten.
Bei fast schon zu warmer Wassertemperatur von 26 Grad bewältigten auch Hannah Bulling, Jahrgang 2003, aus Straubing und Martin Preis, Jahrgang 2004, aus Niedermotzing die Langstreckendistanz über fünf Kilometer erfolgreich. Beide starteten auch über die halbe Distanz von 2500 Metern, wo auch ihre Vereinskameraden Christina Gockeln und Luc Renner als Newcomer in dieser Schwimmsportart gute Langstreckenrennen schwammen. Auch die beiden Staffel mit Martin Preis, Lena Kammermayer, Luisa Lang und Hannah Bulling (im Bild von links) erreichten gute Platzierungen.

 
 
Schwimmbezirk Niederbayern erfolgreich bei DM in Berlin vertreten

(cf) Die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg war als einziger Verein aus Niederbayern mit der 17jährigen Lena Kammermayer bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin am Start. Lena Kammermayer vertrat dabei mit hervorragenden Leistungen und drei Bezirksrekorden den kleinsten Schwimmbezirk Bayerns sehr erfolgreich. Bei allen ihren drei Starts qualifizierte sie sich in den Vorläufen am frühen Morgen für die Finale der besten Acht am Nachmittag. Über die 100 Meter Brust holte sie im Finale mit Platz sechs und dem neuen niederbayerischen Rekord von 1:13,42 Minuten ihr bestes Ergebnis. Aber auch der siebte Platz über 50 Meter Brust in 33,71 Sekunden und Rang acht über 200 Meter Brust in 2:39,81 Minuten waren für sie mit Rekordzeiten ein sehr starkes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass sie aus einem kleinen Verein kommt und im Vergleich zu den Stützpunkten deutlich weniger Trainingsmöglichkeiten hat.

 
 
 
 
Lena Kammermayer süddeutsche Vizemeisterin

Bei den süddeutschen Meisterschaften im Schwimmen in Freiburg wurde Lena Kammermayer vom TV Mallersdorf süddeutsche Vizemeisterin über 50 Meter Brust. Zudem schwamm sie über 100 und 200 Meter Brust mit dem hervorragenden dritten Platz ebenfalls aufs Siegerpodest im Jahrgang 2002. Ein großer Erfolg für sie war auch die Finalteilnahme über 200 Meter Brust, wo sie in 2:40,95 mit dem sechsten Platz zu den besten Brustschwimmerinnen Süddeutschlands gehörte.
Nur eine Woche später siegte Lena Kammermayer beim international hochkarätig besetzten Arena-Meeting in Regensburg über 200 Meter Brust und gewann Silber über 200 Meter Lagen, 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Brust. Unter die besten acht und somit auf Urkundenränge schwammen in Regensburg ihre Vereinskameradinnen und -kameraden Christina Gockeln, Mariella Mück, Martin Preis und Luis Renner. Julian Gockeln und Simon Koci zeigten sich mit neuen Vereinsrekorden in guter Form auf der 50 Meterbahn.

 
Zwei Niederbayerntitel für die Schwimmer
Siege für Christina Gockeln und Lena Kammermayer

Bei den niederbayerischen Meisterschaften auf der Kurzbahn in Landau trumpften die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg mit 12 Gold, 19 Silber- und 22 Bronzemedaillen auf. Zudem gab es 61 neue persönliche Bestzeiten und sechs Vereinsrekorde.
In der offenen Wertung holte Lena Kammermayer den niederbayerischen Titel über 200 Meter Brust, wofür sie als beste Schwimmerin der Veranstaltung mit einem Pokal geehrt wurde. Christina Gockeln wurde niederbayerische Meisterin in der offenen Wertung über 50 Meter Brust, sicherte sich den Vizemeistertitel über 100 Meter Brust und gewann Bronze über 200 Meter Brust. Mit insgesamt sieben Medaillen in der Jahrgangswertung war sie auch sehr erfolgreich. In der offenen Wertung gab es für Simon Koci einen Vizemeistertitel über 100 Meter Freistil in schnellen 57,63 Sekunden und Bronze holte er über 50 Meter Schmetterling und Freistil sowie 100 Meter Schmetterling. Julian Gockeln setzte das starke Ergebnis der SG in der offenen Wertung mit dem Vizemeistertitel über 50 Meter Brust und Bronze über 100 Meter Brust erfolgreich fort. Unter die besten sechs in Niederbayern kam mit dem guten vierten Rang auch die 4×200 Meter Freistilstaffel der Damen mit Luisa Lang, Hannah Bulling, Daniela Ammer und Christina Gockeln.
Die Freiwasserspezialistin und Eisschwimmerin Luisa Lang war auch im Becken mit zwei Jahrgangstiteln über 50 Meter Freistil und 100 Meter Lagen erfolgreich. Florian Gockeln wurde niederbayerischer Jahrgangsmeister über 50 Meter Brust und gewann Silber und Bronze über 200 und 100 Meter Brust. Mariella Mück holte den Jahrgangstitel über 50 Meter Schmetterling und war mit Silber über 100 Meter Schmetterling und Lagen und Bronze über 100 Meter Brust sehr erfolgreich. Thomas Zierer wurde Jahrgangsmeister über 200 Meter Schmetterling und vervollständigte seine Medaillensammlung über 200 Meter Lagen mit Silber und Bronze über 50 Schmetterling, 100 Freistil und 100 Lagen. Zwei Vizemeistertitel im Jahrgang sicherte sich Daniela Ammer über 50 Meter Brust und Schmetterling und gewann zudem Bronze über 100 Meter Brust. Martin Preis gewann Silber über 200 Meter Brust und Bronze über 100 Meter Brust. Mit Bronzemedaillen in ihrem Jahrgang waren auch Jan Carban, Sophia Dorfner, Konrad Fleischmann, Eva Lechner und Magdalena Schmaus erfolgreich. Gute Platzierungen auf den Urkundenrängen unter den besten Sechs im Jahrgang gab es für Susanne Ammer, Julian Meister, Franziska Niedermeier, Luis Renner, Florian Salzberger, Leo Schwientek, Lena Stadter, Salome Stempfhuber und Cassian Toma.

Foto: Unter den besten Sechs in der offenen Wertung (von links): Christina Gockeln, Hannah Bulling, Daniela Ammer, Julian Gockeln, Luisa Lang und Simon Koci. Es fehlt Lena Kammermayer. (Foto: Fochler)

 
 
SG Mallersdorf-Pfaffenberg im Schwimmkreis West-Niederbayern sehr erfolgreich
Gold für die Freistilstaffel

Bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen des westlichen Niederbayern trafen im Hallenbad Neustadt/Donau die Vereine aus Abensberg, Ergolding, Kelheim, Landshut, Mainburg, Mallersdorf-Pfaffenberg und Straubing zusammen, um die Kreismeister in den Jahrgängen 2011 und älter zu ermitteln.
Die insgesamt 25 Aktiven der Schwimmgemeinschaft erfreuten ihre Trainer mit 41 Gold-, 32 Silber- und 16 Bronzemedaillen. In manchen Jahrgängen standen meist gleich zwei Sportler aus Mallersdorf-Pfaffenberg auf dem Siegerpodest.
Dabei zeigten sich alle Schwimmerinnen und Schwimmer in Bestform und wurden bei 114 Starts mit insgesamt 73 persönlichen neuen Bestzeiten für ihren Trainingsfleiß belohnt. Besonders erfreulich waren auch die 4 neuen Vereinsrekorde. Sehr viele Aktive erreichten auch die Pflichtzeiten für die Niederbayerischen Meisterschaften Ende März in Landau
Gold gab es erstmals für die abschließende 6 x 50 Meter-Freistil-Mixed-Staffel, wo die SG in einem spannenden Rennen vor dem SC 53 Landshut anschlug.

Das Bild zeigt die erfolgreiche Schwimm-Mannschaft aus Mallersdorf-Pfaffenberg (Foto: Fochler)

 
Gold für Luisa Lang im Eisschwimmen

Die Schwimmerin der SG Mallersdorf-Pfaffenberg, Luisa Lang, bestritt ihren ersten Wettkampf im Eisschwimmen bei den German Open sehr erfolgreich und belegte bei den Juniorinnen (17-19 Jahre) den ersten Platz über 50 Meter Freistil und Brust. Eisschwimmen ist eine neue Winter-Trendsportart, die es seit fünf Jahren in Deutschland gibt. Geschwommen wird dabei in normalem Badeanzug/Badehose bei Wassertemperaturen von nur null bis fünf Grad. Neoprenanzüge sind ausdrücklich verboten, was den besonderen Kick dieser Sportart ausmacht. Die Wettkämpfe finden in mit Leinen abgesteckten 50 Meter-Bahnen in einem See oder Freibad statt und gestartet wird über Distanzen von 50 bis 1000 Meter.
Die German Open, die gleichzeitig zur Weltcupserie im Eisschwimmen gehören fanden mit 150 Teilnehmern aus 10 Nationen im Freibad Veitsbronn statt und zogen neben Breitensportlern auch die gesamte Weltspitze im Eisschwimmen an.
Bereits seit Oktober bereitete sich Luisa Lang bei sinkenden Wassertemperaturen auf diese Herausforderung vor. Bei nur 1,5 Grad Wassertemperatur zahlte sich die umfangreiche Vorbereitung für die sechzehnjährige Luisa Lang aus, denn sie bewältigte ihre beiden Distanzen 50 Meter Freistil (37,60 Sekunden) und Brust trotz der Kälte mit guten Zeiten problemlos.
Nur zwei Wochen nach ihrem erfolgreichen Eisschwimmen-Debüt bei den deutschen Meisterschaften gewann Luisa Lang bei den internationalen Meisterschaften der Stadt Burghausen dreimal Gold in der Juniorenklasse (Jg. 2000-2002). Den Wöhrsee in Burghausen als Wettkampfstätte bedeckte bei minus drei Grad Luttemperatur eine dicke Eisschicht und nur der Wettkampfbereich mit 25 Metern Länge zwischen zwei Stegen wurde durch Leinen und Pumpen eisfrei gehalten. Die Wassertemperatur betrug dort kalte 3,2 Grad Celsius, was von den Schwimmern in normaler Schwimmbekleidung ohne Neoprenanzug besondere Härte abverlangte. Erstmals wagte sich Luisa Lang an längere Strecken und schwamm über 100 Meter Freistil in 1:22 Minuten auf den ersten Platz. Ein starkes Rennen zeigte sie auch über 200 Meter Freistil, wo sie in 2:56 Minuten ebenfalls klar in ihrem Lauf den Sieg holte.

Niederbayerischer Meistertitel für SG-Schwimmstaffel
Starker Jahresauftakt für die Schwimmer

Bei den niederbayerischen Staffelmeisterschaften überraschten die Schwimmteams der Schwimmgemeinschaft mit einem Meistertitel und einem Vizemeistertitel bei der Jugend sowie einem Vizemeistertitel in der offenen Wertung. Den Meistertitel bei der Jugend (2002-2005) gab es mit einem souveränen Rennen für die 4×100 Meter-Bruststaffel der Damen mit den Schwimmerinnen Christina Gockeln, Daniela Ammer, Sophia Dorfner und Katharina Dachs. Diese Leistung war so gut, dass es auch zum Vizemeistertitel in der offenen Wertung reichte. Über 4×100 Meter Freistil kamen Christina Gockeln, Hannah Bulling, Katharina Dachs und Sophia Dorfner auf Rang sieben.
Die Herren holten in der Besetzung Julian Gockeln, Luc Renner Simon Koci und Martin Preis den Vizemeistertitel in der Jugendklasse über 4×100 Meter Brust und kamen über 4×100 Meter Freistil auf den guten dritten Platz. Einen starken vierten Platz gab es für die Kinder (2008-2009) über 4×50 Meter Brust mixed in der Besetzung Susanne Ammer, Lena Stadter, Florian Gockeln und Mariella Mück.

Schwimmer mit Erfolgen auf langen Strecken

Die niederbayerischen Meisterschaften im Schwimmen über die langen Strecken ab 400 Meter wurden im Hallenbad Neustadt an der Donau ausgetragen. Lena Kammermayer von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg zeigte ihre Vielseitigkeit über 400 Meter Lagen und holte souverän den Meistertitel in der offenen Wertung. Vizemeisterin wurde sie über 800 Meter Freistil. Jahrgangsmedaillen gingen mit Silber an Christina Bosch über 400 Meter Lagen, Christina Gockeln mit Bronze über 400 Meter Freistil, Luc Renner mit Silber über 400 Meter Freistil, Leo Schwientek mit Bronze über 400 Meter Freistil und Thomas Zierer mit Silber über 400 Meter Lagen. Unter die besten acht in ihrem Jahrgang schwammen Johann Blabl, Sophia Dorfner, Julian Gockeln, Mariella Mück, Lena Stadter und Salome Stempfhuber.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Foto: Die erfolgreichen Teilnehmer bei den niederbayerischen Meisterschaften über lange Strecken (Foto: Fochler)

Meistertitelflut für die SG-Schwimmer
Im niederbayerischen Medaillenspiegel auf Platz drei

(cf) Mit sechs niederbayerischen Meistertiteln, drei Vizemeisterschaften und zweimal Bronze in der offenen Wertung waren die Sportlerinnen und Sportler der Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg bei den Niederbayerischen Meisterschaften im Schwimmen auf der Langbahn in Landshut mit Platz drei ganz vorne im Medaillenspiegel. Sechs Titel gingen über 50, 100 und 200 Meter Brust, 100 Meter Freistil, 200 Meter Schmetterling und 200 Meter Lagen alleine auf das Konto von Lena Kammermayer. Silber holte überraschend Simon Koci über 200 Meter Schmetterling. Er war mit 58,81 Sekunden über 100 Meter Freistil auch der schnellste Schwimmer in der Geschichte der Schwimmgemeinschaft.
In der Jahrgangswertung holten insgesamt 16 Meistertitel Christina Gockeln, Florian Gockeln, Lena Kammermayer, Simon Koci und Magdalena Schmaus. Für gesamt 20 Silbermedaillen sorgten zudem Johann Blabl, Sophia Dorfner, Julian Gockeln, Eva Lechner, Mariella Mück, Martin Preis, Luc Renner, Florian Salzberger, Simon Schmaus und Lisa Ziegler. Zu den 18 Bronzemedaillen trugen Daniela Ammer, Christina Bosch, Luis Renner, und Thomas Zierer bei.

Foto: Das erfolgreiche Team der SG Mallersdorf-Pfaffenberg

 
 
Pokale und Medaillen für SG-Schwimmer

Mit sieben Pokalgewinnen, 16 Gold-,sieben Silber- und neun Bronzemedaillen gehörten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg zu den besten Vereinen beim Adolf-Bohn-Schwimmfest in Kelheim. Zum Andenken an den langjährigen Schwimmwart Niederbayerns in den Achtzigerjahren wird alle Jahre der Bohn-Preis für die vielseitigsten Schwimmer über alle vier Lagen 100 Meter Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling ausgetragen. Erneut gewann Lena Kammermayer zum zweiten Mal in Folge den begehrten Siegerpokal für die beste und vielseitigste Schwimmerin Niederbayerns.
Weitere Pokale in den Jahrgangs-Gesamtwertungen gewannen Christina Bosch, Christina Gockeln, Julian Gockeln, Simon Koci, Elisabeth Parzefall und Luc Renner.
In die Medaillenränge schwammen auch erfolgreich Daniela Ammer, Florian Gockeln, Luis Renner und Florian Salzberger. Zeitgleich startete die Langstrecken-Schwimmerin Luisa Lang bei den süddeutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen, wo sie über 5 Kilometer den guten sechsten Platz im Jahrgang 2002 belegte.

Foto: Die erfolgreiche Schwimm-Mannschaft der SG Mallersdorf-Pfaffenberg in Kelheim (Foto: Fochler)

Niederbayerische Titel für SG-Schwimmer

(cf) Mit 16 Gold-, 22 Silber- und 29 Bronzemedaillen standen die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Mallersdorf und des TSV Pfaffenberg wieder ganz vorne im Medaillenspiegel bei den niederbayerischen Meisterschaften auf der Kurzbahn in Kelheim.

Lena Kammermayer wurde dabei auch mehrfache niederbayerische Meisterin in der offenen Wertung. Besondere Höhepunkte waren auch der Doppelsieg von Lena Kammermayer und Christina Gockeln über 50 Meter Brust, und dass es mit Simon Koci erstmals ein Schwimmer der SG schaffte, die 100 Meter Freistil in 59,43 Sekunden unter einer Minute zu schwimmen.
Platz drei in der offenen Wertung holte die 4×200 Meter-Freistilstaffel mit Christina Gockeln, Sophia Dorfner, Luisa Lang und Lena Kammermayer.
Niederbayerische Jahrgangstitel gewannen Christina Gockeln, Lena Kammermayer, Simon Koci, Luisa Lang und Magdalena Schmaus. Silber gab es für Christina Bosch, Sophia Dorfner, Florian Gockeln, Julian Gockeln, Mariella Mück. Elisabeth Parzefall, Martin Preis, Luc Renner, Florian Salzberger, Simon Schmaus und Lisa Ziegler. Bronzemedaillen sicherten sich Daniela Ammer, Katharina Dachs, Eva Lechner, Ferdinand Leidl, Luis Renner, Lena Stadter, Robert Zamora und Thomas Zierer.

Die einzelnen Ergebnisse finden Sie hier.

Foto: Hinten von links: Christina Gockeln (niederbayerische Vizemeisterin), Simon Koci (schnellster SG-Schwimmer) und Lena Kammermayer (niederbayerische Meisterin) zusammen mit erfolgreichen Nachwuchsschwimmern (Foto: Evi Werner)

SG Mallersdorf-Pfaffenberg dominiert Schwimmkreis West-Niederbayern
Platz eins im Medaillenspiegel vor dem SC Landshut

Bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen des westlichen Niederbayern trafen im Hallenbad Neustadt/Donau die Vereine aus Abensberg, Ergolding, Kelheim, Landshut, Mainburg, Mallersdorf-Pfaffenberg und Straubing zusammen, um die Kreismeister in den Jahrgängen 2010 und älter zu ermitteln. Bei der Meldezahl stellte die SG Mallersdorf-Pfaffenberg schon das stärkste Team knapp vor dem SC 53 Landshut. Im Medaillenspiegel überholten die Schwimmer aus der Marktgemeinde deutlich das Team aus der Bezirks-Hauptstadt und kamen wie im letzten Jahr bei den Kreismeisterschaften auf den erfolgreichen ersten Platz. Rang drei ging an den ausrichtenden Verein, die TSV Delphine Abensberg.
Die insgesamt 32 Aktiven der Schwimmgemeinschaft erfreuten ihre Trainer mit 64 Gold-, 33 Silber- und 21 Bronzemedaillen. In manchen Jahrgängen standen meist gleich zwei Sportler aus Mallersdorf-Paffenberg auf dem Siegerpodest und es gab sogar Dreifachtriumpfe.
Dabei zeigten sich alle Schwimmerinnen und Schwimmer in Bestform und wurden bei 133 Starts mit insgesamt 92 persönlichen neuen Bestzeiten für ihren Trainingsfleiß belohnt. Besonders erfreulich waren auch die 4 neuen Vereinsrekorde. Viele Aktive erreichten auch die Pflichtzeiten für die Niederbayerischen Meisterschaften im April in Kelheim
Silber gab es für die abschließende 6 x 50 Meter-Freistil-Mixed-Staffel, wo die SG in einem spannenden Rennen nur knapp dem SC 53 Landshut den Vortritt lassen musste.

Die einzelnen Ergebnisse finden Sie hier.

Foto: Gruppenfoto unserer Wettkämpfer. (Foto: Leidl)

SG-Schwimmerinnen Bezirksliga-Vizemeister
Starke Ergebnisse beim Deutschen Mannschaftswettbewerb

Die Damen-Mannschaft der SG Mallersdorf-Pfaffenberg verteidigte beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) in der Bezirksliga Niederbayern erfolgreich den Vizemeistertitel aus dem Vorjahr. Mit starken Einzelleistungen und vielen neuen persönlichen Bestzeiten schwammen die Damen wieder zum Bezirksliga-Vizemeistertitel hinter dem Titelverteidiger TV Passau und deutlich vor dem SC 53 Landshut. Bei insgesamt 26 Einzelstarts erreichten die SG-Schwimmerinnen zahlreiche Platzierungen unter den Top drei und punkteten dadurch kräftig. Beim Mannschaftswettbewerb im Schwimmen werden die Zeiten im Verhältnis zum aktuellen Weltrekord in Punkte umgerechnet und die Ergebnisse aller Schwimmer einer Mannschaft zusammengezählt.
Für die Schwimmgemeinschaft starteten Larissa Berger, Christina Bosch, Katharina Dachs, Sophia Dorfner, Christina Gockeln, Lena Kammermayer, Luisa Lang und Elisabeth Parzefall.

Die einzelnen Ergebnisse finden Sie hier.

Internationale Erfolge für SG-Schwimmer
Medaillen beim Ratisbonacup und beim Länderkampf

Beim internationalen Ratisbonacup im Westbad Regensburg kämpften 600 Athleten aus sechs Nationen um die Medaillen. Mit gleich siebenmal Edelmetall hielten die Aktiven der Schwimmgemeinschaft des TV Mallersdorf und des TSV Pfaffenberg, die aus dem gesamten Landkreis kommen, hervorragend mit der starken Konkurrenz mit. Erfolgreichste Schwimmerin der SG war Christina Gockeln, die im Jahrgang 2004 über 50 und 200 Meter Brust Gold holte und über 100 Meter Brust Bronze. Zwei Bronzemedaillen gab es für Simon Koci im Jahrgang 2002 über 50 Meter Freistil in schnellen 27,32 Sekunden und über 50 Meter Schmetterling in 29,40 Sekunden. Bronze gewannen auch Luisa Lang über 400 Meter Lagen und Martin Preis über 200 Meter Brust. In die begehrten Urkundenränge der besten Acht schwammen Florian Gockeln, Julian Gockeln, Eva Lechner und Simon Schmaus.

Am gleichen Wochenende fand in Klagenfurt der Länderkampf im Schwimmen zwischen Bayern, Hessen und Österreich statt, wo mit der fünfzehnjährigen Lena Kammermayer erstmals eine Schwimmerin der SG Mallersdorf-Pfaffenberg in die Bayernauswahl berufen wurde. Die mehrfache bayerische Jahrgangsmeisterin zeigte dabei erneut ihr Ausnahmetalent und besiegte als einzige bayerische Schwimmerin die starken Konkurrentinnen aus Österreich und Hessen über 100 und 200 Meter Brust. Dabei schwamm sie über 100 Meter Brust in schnellen 1:12,86 auch einen neuen niederbayerischen Rekord auf der Kurzbahn. Im Gesamtergebnis belegte das Team aus Bayern den zweiten Platz hinter Österreich und vor dem Bundesland Hessen.

Foto: Die Medaillengewinner beim Ratisbonacup (von links): Martin Preis, Simon Koci, Christina Gockeln und Luisa Lang (Foto: Fochler)

Niederbayerische Meistertitel für Schwimmgemeinschaft aus dem Landkreis
Starke Leistungen über die langen Schwimmdistanzen

Bei den niederbayerischen Meisterschaften über die langen Strecken auf der 25 Meter-Bahn im Hallenbad Mainburg gab es für die Aktiven der Schwimmgemeinschaft des TV Mallersdorf und des TSV Pfaffenberg zahlreiche Meistertitel und Medaillen.
Lena Kammermayer wurde niederbayerische Meisterin in der offenen Wertung über 400 Meter Lagen sowie Vizemeisterin über 400 Meter Freistil. Mit zusätzlich drei Jahrgangstiteln gewann sie somit gleich fünf Medaillen im Jahrgang 2002. Drei Medaillen gewann im gleichen Jahrgang Luisa Lang, die über 1500 Meter Freistil niederbayerische Jahrgangsmeisterin wurde und die Jahrgangs-Vizemeistertitel über 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil holte.
Christina Gockeln sicherte sich den Jahrgangs-Vizemeistertitel und somit Silber im Jahrgang 2004 über 400 Meter Freistil und Thomas Zierer gewann im Jahrgang 2005 Bronze über 400 Meter Freistil.
Gute vierte Plätze gab es für Christina Bosch und Martin Preis über 400 Meter Lagen sowie Luc Renner und Simon Schmaus über 400 Meter Freistil. Den fünften Rang erreichten Sophia Dorfner über 800 Meter Freistil, Eva Lechner über 400 Meter Freistil, Martin Preis über 1500 Meter Freistil und Robert Zamora über 400 Meter Freistil. Julian Gockeln und Christina Bosch wurden über 400 Meter Freistil Sechste in ihrem Jahrgang.

Foto: Die erfolgreiche Mannschaft der SG Mallersdorf-Pfaffenberg bei den niederbayerischen Meisterschaften lange Strecken in Mainburg (Foto: Fochler)

SG Mallersdorf-Pfaffenberg gewinnt in Straubing Pareto-Schwimmcup

Sehr spannend ging es im Straubinger Hallenbad Aquatherm am Sonntag bei den abschließenden Staffeln um den Paretocup zu. Über 4 x 50 Meter Freistil mixed ging der Siegerpokal mit nur drei Hundertstelsekunden Vorsprung noch an die SG Ergolding-Landau vor der SG Mallersdorf-Pfaffenberg und dem ASV Neumarkt. Nur fünf Minuten später war der Start über 4 x 50 Meter Brust mixed und hier zeigten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg das bessere Stehvermögen und gewannen den Paretocup vor der SG Ergolding-Landau und dem TSV Grafenau. In den beiden Staffeln starteten Christina Gockeln, Julian Gockeln, Lena Kammermeier, Simon Koci (Freistil) und Martin Preis (Brust).
In der Alterslassenwertung gab es ebenfalls zahlreiche Medaillen für die Schwimmgemeinschaft, obwohl auch bei den jüngeren Jahrgängen nicht wie im Schwimmsport sonst üblich, jahrgangsweise gewertet wurde, sondern zwei Jahrgänge trotz hoher Teilnehmerzahl zusammengelegt wurden.
Silber und Bronze ging an Katharina Dachs und Christina Gockeln sicherte sich zweimal Bronze. Mit viermal Gold und einmal Silber war Lena Kammermeier sehr erfolgreich und Verena Kreiml glänzte mit einmal Gold und dreimal Silber. Florian Gockeln gewann je einmal Gold und Silber und sein Bruder Julian holte zweimal Bronze. Zweimal Gold und einmal Bronze gingen auf das Konto von Simon Koci.
Weitere gute Platzierungen in den Urkundenrängen unter den besten Sechs der jeweiligen Altersklasse gab es für Luisa Lang mit vier vierten Plätzen und Lena Stadter mit einem fünften Platz. Salome Stempfhuber war mit einem vierten Platz und einem fünften Platz ebenfalls vorne dabei. Zwei vierte Plätze gab es für Martin Preis, und Luc Renner kam mit zwei sechsten Plätzen ebenfalls in die Urkundenplätze. Hervorragende Leistungen mit vielen Bestzeiten zeigten auch alle anderen Sportler auch wenn es wegen der hohen Teilnehmerzahlen in den einzelnen Altersklassen nicht zu vorderen Plätzen reichte.

Foto: Lena Kammermeier, Christina Gockeln, Julian Gockeln, Martin Preis und Simon Koci (v.li.) gewannen im Aquatherm Straubing den Paretocup über 4 x 50 Meter Brust und holten Silber über 4 x 50 Meter Freistil

Drei bayerische Jahrgangstitel für Schwimmerin Lena Kammermayer

Beim Saison-Höhepunkt der Bayerischen Schwimmer, den Jahrgangsmeisterschaften im Westbad Regensburg, zeigte die SG Mallersdorf-Pfaffenberg erneut eine glänzende Leistung und empfahl sich mit einem vorderen Platz im Medaillenspiegel. Die fünfzehnjährige Lena Kammermayer machte mit den Jahrgangs-Meistertiteln und Gold über 50 Meter, 100 Meter und 200 Meter Brust das Triple perfekt und holte zudem Bronze über 200 Meter Lagen. Christina Gockeln schwamm im Jahrgang 2004 mit neuer Bestzeit ein starkes Rennen über 100 Meter Brust, ebenso wie ihr Bruder Julian im Jahrgang 2002 über 50 Meter Brust. Im selben Jahrgang glänzte Simon Koci trotz einer kleinen Verletzung mit schnellen 27,60 Sekunden über die Sprintdistanz 50 Meter Freistil.
Als einziger Verein aus Niederbayern stellte die Schwimmgemeinschaft auch eine Mannschaft über die Staffel 8×50 Meter Lagen mixed. In der Besetzung Verena Kreiml, Lena Kammermayer, Luisa Lang, Christina Gockeln, Luc Renner, Martin Preis, Simon Koci und Julian Gockeln hielt das junge Team gut mit den Schwimm-Hochburgen aus ganz Bayern mit und kam auf Rang dreizehn.

Foto: Die erfolgreichen Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg in Regensburg (von links) Luisa Lang, Christina Gockeln, Verena Kreiml, Martin Preis, Simon Koci, Luc Renner, Jahrgangsmeisterin Lena Kammermayer und Julian Gockeln

Schwimmer aus Mallersdorf-Pfaffenberg erneut eine Klasse für sich
Zahlreiche Niederbayerntitel in Grafenau

Bei den niederbayerischen Meisterschaften im Schwimmen auf der 50 Meter-Bahn im Freibad Grafenau präsentierte sich die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg erneut als einer der besten Vereine in Niederbayern. Mit fünf Niederbayerntitel und etlichen zweiten und dritten Plätzen in der offenen Wertung waren die Schwimmerinnen und Schwimmer ganz vorne dabei. In der Jahrgangswertung gab es gleich 22 mal Gold sowie je 13 mal Silber und Bronze.Eine glanzvolle Mannschaftsleistung zeigte die 4×100 Meter-Freistilstaffel der Damen mit Lena Kammermayer, Sophia Dorfner, Luisa Lang und Christina Gockeln (im Bild von links), die in einem spannenden Rennen nur dem SC 53 Landshut und dem TV Passau den Vortritt lassen mussten und noch vor der SG Ergolding-Landau Bronze gewannen.
Allein fünf niederbayerische Meistertitel gingen auf das Konto von Lena Kammermayer über 50, 100 und 200 Meter Brust sowie 50 und 100 Meter Freistil. Eine große Überraschung war es, dass Christina Gockeln mit Platz drei über 100 Meter Brust ebenfalls in die Medaillenränge der offenen Wertung schwamm.
Niederbayerische Jahrgangstitel gab es für Katharina Dachs, Christina Gockeln, Florian Gockeln, Lena Kammermayer, Simon Koci, Luisa Lang, Elisabeth Parzefall und Luc Renner. Vizemeistertitel holten Sophia Dorfner, Julian Gockeln, Martin Preis und Simon Schmaus. Mit Bronze wurden ausgezeichnet Johann Blabl, Eva Lechner und Mariella Mück. Gute Zeiten und Platzierungen in den Urkundenrängen gab es auch für Daniela Ammer, Christina Bosch, Leo Schwientek, Paul Schwientek, Lena Stadter und Salome Stempfhuber.

Pokale und Medaillen für die SG-Schwimmer


Mit 10 Pokalgewinnen, 21 Gold-, 14 Silber- und 6 Bronzemedaillen gehörten die Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg zu den besten Vereinen beim Adolf-Bohn-Schwimmfest in Kelheim. Zum Andenken an den langjährigen Schwimmwart Niederbayerns in den Achtzigerjahren wird alle Jahre der Bohn-Preis für die vielseitigsten Schwimmer über alle vier Lagen 100 Meter Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling ausgetragen. Erstmals sicherte sich in diesem Jahr mit Lena Kammermayer eine Sportlerin von der SG aus dem Labertal den begehrten Siegerpokal für die beste und vielseitigste Schwimmerin Niederbayerns.
Weitere Pokale in den Jahrgangs-Gesamtwertungen und Medaillen gewannen Larissa Berger, Christina Bosch, Katharina Dachs, Christina Gockeln, Julian Gockeln, Eva Lechner, Luc Renner, Elisabeth Parzefall und Thomas Zierer.
In die Medaillenränge schwammen auch erfolgreich Johann Blabl, Florian Gockeln, Simon Koci und Salome Stempfhuber.
Viele neue Bestzeiten und gute Platzierungen erreichten Daniela Ammer, Susanne Ammer, Emely Kerscher, Mariella Mück, Valentin Röhrl, Simon Schmaus, Leo Schwientek, Paul Schwientek und Lena Stadter.
Zeitgleich vertraten zwei Schwimmer die SG bei den deutschen Meisterschaften im Freiwasser-Langstreckenschwimmen im Barleber See bei Magdeburg. Bei kühlen und welligen Bedingungen schwamm Luisa Lang über 5 Kilometer erfolgreich mit Rang 19 unter die besten Zwanzig in Deutschland ihres Jahrgangs 2002 und Martin Preis kam auf Rang 28 im Jahrgang 2004 über 2,5 Kilometer.

 
 
Bayerncup Freiwasserschwimmen machte Station am Friedenhainsee
Sieg über 5 Kilometer für Lokalmatadorin Luisa Lang bei der Jugend

Der internationale Bayerncup im Freiwasser-Langstreckenschwimmen machte am Samstag Station am Friedenhainsee bei Parkstetten. Bei 22 Grad Wassertemperatur und stark auffrischenden Wind sowie kühlem und bewölktem Wetter gingen über 100 Schwimmerinnen und Schwimmer über die Distanzen 5 Kilometer, 3,75 Kilometer und 2,5 Kilometer an den Start und freuten sich über die idealen Freiwasser-Bedingungen nach dem Startsignal von Parkstettens Bürgermeister Heinrich Krempl. Im Friedenhainsee wurde dazu mit Unterstützung der Wasserwacht Parkstetten und der Freizeitanlagen GmbH mit großen Bojen ein Dreieckskurs von 1250 Metern ausgesteckt. Die Wasserwacht Parkstetten sorgte mit einem großen Team und Booten auch für die Sicherheit der Teilnehmer. Örtlicher Ausrichter aus dem Landkreis Straubing-Bogen war die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg aus dem Labertal, die für beste Wettkampf-Bedingungen sorgte und auch ein erfolgreiches Schwimmteam stellte. Da war es naheliegend, dass der Landtagsabgeordnete Josef Zellmeier aus Laberweinting zusammen mit dem Bürgermeister aus Mallersdorf-Pfaffenberg, Karl Wellenhofer, die Siegerehrung vornahm und sich darüber freute, dass die Veranstaltung in seinem Landkreis stattfindet.
Sogar aus der Schweiz war mit Rachel Wüthrich vom SC Berner Oberland eine Schwimmerin angereist, die sogleich das Feld über 5 Kilometer bei den Damen in 1:02:47,36 Stunden dominierte und sogar schneller als die besten Herren war. Ihr folgte auf Platz zwei in der allgemeinen Klasse A Luca Bewermeier vom TV Passau und auf dem starken dritten Platz als jüngste Teilnehmerin über 5 Kilometer Luisa Lang von der ausrichtenden Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg. Bürgermeister Karl Wellenhofer freute sich, dass er mit der 15jährigen Luisa Lang auch eine Schwimmerin aus seinem Heimatverein mit einem Präsent für den ersten Platz in der Jugendklasse der Jahrgänge 2001 bis 2003 auszeichnen konnte.
Bei den Herren siegte Uwe Bertram vom SV Ottobrunn über 5 Kilometer in 1:02:50,58 Stunden gefolgt von Marcus Joas vom TV 1860 Immenstadt und Patrick Kleemeier von der SG Bamberg.
Über die halbe Distanz von 2,5 Kilometer war beim Bayerncup Marlene von Sommoggy vom SV Wacker Burghausen die schnellste Schwimmerin gefolgt von ihrer Vereinskameradin Marina Hammerl. Der erfolgreiche dritte Platz ging hier an Lena Kammermayer von der SG Mallersdorf-Pfaffenberg, die nach ihren Erfolgen bei den deutschen Meisterschaften im Becken erstmals bei einem Freiwasserwettkampf an den Start ging. Ebenfalls ihren ersten Freiwasserwettkampf schwamm Katharina Dachs vom ausrichtenden Verein und belegte einen guten sechsten Platz in der Jugendklasse.
Über die 2,5 Kilometer bei den Herren war Freiwasserlegende und Bodensee-Durchquerer Christof Wandratsch vom Team Aquasphere in 32:28,50 Minuten klar der überlegene Sieger. Und auch hier stellte die SG Mallersdorf-Pfaffenberg mit dem dreizehnjährigen Martin Preis einen eigenen erfolgreichen Nachwuchsschwimmer, der in der Kinderklasse den guten sechsten Platz belegte.
Die Seniorenwertungen über diese Distanz dominierten bei den bayerischen Meisterschaften der Masters Nina Hanisch vom DJK Würzburg und Rodrigo Nebel vom TV 1860 Immenstadt.
Nur über die Distanz von 3750 Metern war es vor allem Triathleten als Test-Schwimmwettkampf gestattet, einen Neoprenanzug zu tragen. Hier siegte bei den Damen die vereinslose Petra Haller und bei den Herren Tobias Bremm vom SV Straubing.

 
 
Sechs Niederbayerntitel für die SG Mallersdorf-Pfaffenberg

Die SG Mallersdorf-Pfaffenberg entwickelt sich weiter zu einer Schwimm-Hochburg in Niederbayern. Bei den niederbayerischen Meisterschaften auf der Kurzbahn im Stadtbad Landshut gab es in der offenen Klasse gleich sechs Meistertitel, drei Vizemeistertitel sowie zwei dritte Plätze für die Schwimmgemeinschaft aus dem Labertal. Das bedeutete im Medaillenspiegel erstmals den zweiten Platz hinter dem SC 53 Landshut und vor der SG Ergolding-Landau.
Die Einzeltitel gingen dabei alle auf das Konto von Lena Kammermayer, die über 50 Meter, 100 Meter und 200 Meter Brust jeweils mit neuem niederbayerischen Rekord siegte und auch über 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen nicht zu schlagen war. Zudem gewann sie als derzeit beste Schwimmerin Niederbayerns einen Pokal.
Mannschaftsbronze holte in einem spannenden Rennen überraschend die 4×200 Meter-Freistilstaffel der Damen mit den Schwimmerinnen Christina Gockeln, Luisa Lang, Elisabeth Parzefall und Lena Kammermayer.
Auch in der Jahrgangswertung gab es mit 18 mal Gold, 23 mal Silber und 17 mal Bronze einen vorderen Platz im Medaillenspiegel. Hier trug auch der Schwimmnachwuchs der Jahrgänge 2006 und jünger zum positiven Ergebnis bei. Gold und den Jahrgangsmeistertitel gab es hier für Florian Gockeln und Salome Stempfhuber, Silber gewannen Eva Lechner und Leo Schwientek und Bronze holte Simon Schmaus.
Bei den erfahrenen Aktiven der Jahrgänge 2005 und älter gewannen Gold und wurden somit niederbayerische Jahrgangsmeister Christina Gockeln, Lena Kammermayer, Luisa Lang und Luc Renner. Silber ging an Katharina Dachs, Sophia Dorfner, Julian Gockeln, Simon Koci, Ferdinand Leidl, Elisabeth Parzefall, Martin Preis und Thomas Zierer. Über Bronzemedaillen freuten sich Christina Bosch und Pauline Leidl.
Alle Schwimmerinnen und Schwimmer schwammen neue persönliche Bestzeiten, insgesamt 81 an der Zahl und es gab gleich 17 neue Vereinsrekorde. Viele schrammten mit Platz vier nur knapp an einer Medaille vorbei und fast alle kamen in die begehrten Urkundenränge unter die besten Sechs im Jahrgang.

SG Mallersdorf / Pfaffenberg dominiert Schwimmkreis West-Niederbayern
 
Platz eins im Medaillenspiegel vor dem SC Landshut

Bei den Kreismeisterschaften im Schwimmen des westlichen Niederbayern trafen im Hallenbad Neustadt/Donau die Vereine aus Abensberg, Ergolding, Kelheim, Landshut, Mainburg, Mallersdorf / Pfaffenberg und Straubing zusammen, um die Kreismeister in den Jahrgängen 2009 und älter zu ermitteln. Bei der Meldezahl stellte die SG Mallersdorf / Pfaffenberg schon das zweitstärkste Team nach dem SC 53 Landshut. Im Medaillenspiegel überholten die Schwimmer aus der Marktgemeinde jedoch deutlich das Team aus der Bezirks-Hauptstadt und kamen erstmals in der Geschichte der Kreismeisterschaften auf den erfolgreichen ersten Platz. Rang drei ging an den ausrichtenden Verein, die TSV Delphine Abensberg.

Die insgesamt 35 Aktiven der Schwimmgemeinschaft erfreuten ihre Trainer mit 65 Gold-, 34 Silber- und 23 Bronzemedaillen. In manchen Jahrgängen standen meist gleich zwei Sportler aus Mallersdorf / Pfaffenberg auf dem Siegerpodest und es gab sogar Dreifachtriumpfe.

Dabei zeigten sich alle Schwimmerinnen und Schwimmer in Bestform und wurden bei 155 Starts mit insgesamt 125 persönlichen neuen Bestzeiten für ihren Trainingsfleiß belohnt. Besonders erfreulich waren auch die 14 neuen Vereinsrekorde und zwei niederbayerische Rekorde über 100 und 200 Meter Brust bei den Damen. Viele Aktive erreichten auch die Pflichtzeiten für die Niederbayerischen Meisterschaften Anfang Mai in Landshut.

Silber gab es für die abschließende 6 x 50 Meter-Freistil-Mixed-Staffel, wo die SG in einem spannenden Rennen nur knapp dem SC 53 Landshut den Vortritt lassen musste.

SG-Schwimmerinnen Bezirksliga-Vizemeister

Starke Ergebnisse beim Deutschen Mannschaftswettbewerb

Zum ersten Mal in der Geschichte der Schwimmgemeinschaft trat eine Damen-Mannschaft der SG Mallersdorf/Pfaffenberg beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) in der Bezirksliga Niederbayern an. Mit starken Einzelleistungen und vielen neuen persönlichen Bestzeiten schwammen die Damen auf Anhieb zum Bezirksliga-Vizemeistertitel hinter dem Titelverteidiger TV Passau und deutlich vor der SG Ergolding-Landau. Die Plätze vier bis sechs bei 10 teilnehmenden Damen-Teams in der Bezirksliga belegten die Vereine SV Hengersberg, SC 53 Landshut und SV Straubing. Bei insgesamt 26 Einzelstarts erreichten die SG-Schwimmerinnen zahlreiche Platzierungen unter den Top drei und punkteten dadurch kräftig. Beim Mannschaftswettbewerb im Schwimmen werden die Zeiten im Verhältnis zum aktuellen Weltrekord in Punkte umgerechnet und die Ergebnisse aller Schwimmer einer Mannschaft zusammengezählt. Larissa Berger punktete dabei über 50 und 100 Meter Freistil sowie 100 Meter Rücken, und Christina Bosch startete über 50 und 200 Meter Freistil. Katharina Dachs hatte vier Starts über 100 und 200 Meter Brust und 200 und 400 Meter Freistil, und Sophia Dorfner trat erstmals gleich über 800 Meter Freistil an. Christina Gockeln absolvierte die Rennen über 100 Meter Brust, 200 Meter Brust und 100 Meter Freistil. Eifrige Punktesammlerin war auch Lena Kammermayer mit ihren Starts über 200 Meter Schmetterling, 200 Meter Rücken, 200 Meter Lagen und 400 Meter Lagen. Obwohl gesundheitlich angeschlagen, trug Verena Kreiml mit ihrem Start über 200 Meter Rücken zum Teamerfolg bei. Luisa Lang punktete eifrig bei vier Starts über 100 und 200 Meter Schmetterling sowie 200 und 400 Meter Lagen. Pauline Leidl schwamm erstmals die 400 Meter Freistil, und Elisabeth Parzefall punktete über 800 Meter Freistil sowie 100 Meter Rücken und 100 Meter Schmetterling.

DMS 2017 (Copy)

Staffelerfolge für die Schwimmer der SG Mallersdorf/Pfaffenberg (cf)

Bei den niederbayerischen Meisterschaften im Schwimmen über die Staffelwettbewerbe in Grafenau glänzte die Schimmgemeinschaft Mallersdorf/Pfaffenberg mit erfolgreichen sechs Team-Platzierungen unter den ersten Drei. Zudem schafften es alle weiteren Staffeln unter die besten Sechs zu kommen. Sehr erfolgreich verlief der Wettkampf für die weibliche Jugend A/B der Jahrgänge 2000 bis 2003, wo die Schwimmerinnen Lena Kammermayer, Verena Kreiml, Pauline Leidl und Elisabeth Parzefall nach den krankheitsbedingten Absagen von Katharina Dachs und Luisa Lang nur noch gerade zu viert alle Staffeln bewältigen mussten. Mit enormen Teamgeist schwammen die jungen Damen dabei über 4 x 100 Meter Brust in ihrer Altersklasse auf den starken zweiten Platz und wurden in der offenen Wertung gute Dritte. Den vierten Platz erreichten sie über 4 x 100 Meter Freistil und Lagen. Top-Platzierungen erreichten auch die Jungen der Jugend C/D in der Besetzung Johann Blabl, Christoph Lechner, Ferdinand Leidl, Martin Preis, Luc Renner und Thomas Zierer. Über 4 x 50 Meter Brust holten sie in den Jahrgängen 2004 bis 2007 den Vizemeistertitel sowie Rang vier über 4 x 50 Meter Schmetterling. Bei den Mädchen traten in dieser Altersklasse Daniela Ammer, Christina Bosch, Sophia Dorfner, Christina Gockeln und Eva Lechner erfolgreich an und schwammen über 4 x 50 Meter Brust auf den starken dritten Platz bei 13 teilnehmenden Mannschaften. Dass die SG Mallersdorf/Pfaffenberg auch einen starken Nachwuchs hat, bewies sie bei den mixed-Staffeln der Jahrgänge 2008 und 2009. Susanne Ammer, Florian Gockeln, Mariella Mück, Diana Spoljaric, Lena Stadter und Salome Stempfhuber schwammen über 4 x 50 Meter Brust und 4 x 25 Meter Lagen jeweils auf den tollen dritten Rang.

Grafenau 2017

Foto: Das Bild zeigt die erfolgreichen Staffelschwimmer der SG Mallersdorf/Pfaffenberg

 

Medaillenregen für die SG-Schwimmer über lange Strecken.

Starke Erfolge bei den niederbayerischen Meisterschaften.

Die Schwimmgemeinschaft Mallersdorf/Paffenberg platzierte sich bei den niederbayerischen Meisterschaften über die langen Strecken in Mainburg mit insgesamt 12 Medaillen weit vorne im Medaillenspiegel aller Vereine. Die jungen Schwimmerinnen und Schwimmer der SG, die aus dem gesamten Landkreis Straubing-Bogen und auch aus Nachbar-Landkreisen regelmäßig ins Training nach Mallersdorf fahren, wurden mit diesem Erfolg für ihren Fleiß belohnt. Herausragende Athletin war erneut Lena Kammermayer, die über 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil die Meistertitel und somit Gold im Jahrgang 2002 holte. In der offenen Wertung gewann sie mit ihren enormen Bestzeitensteigerungen zudem auch noch den niederbayerischen Vizemeistertitel über 400 Meter Lagen und schwamm in dieser Wertung über 800 Meter Freistil auf den guten fünften Rang. Starke neue Bestzeiten gab es auch für Luisa Lang, die über 400 Meter Freistil und 1500 Meter Freistil im Jahrgang 2002 mit zwei Silbermedaillen die Vizemeistertitel holte und über 1500 Meter Freistil in der offenen Wertung auf den guten fünften Rang kam. In Bestform zeigte sich auch Christina Gockeln und gewann mit Silber über 400 Meter Lagen und Bronze über 400 Meter Freistil im Jahrgang 2004 ebenfalls zwei Medaillen. Die positive Medaillenbilanz vervollständigten über 400 Meter Freistil Luc Renner (Jg. 2005) und Leo Schwientek (Jg. 2007) mit Silber sowie Eva Lechner (Jg. 2007), Martin Preis (Jg. 2004) und Simon Schmaus (Jg. 2007) mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Mit guten Ergebnissen und neuen Bestzeiten glänzten auch die Schwimmer, die teils nur sehr knapp an den Medaillenrängen vorbeischwammen. Christina Bosch schwamm über 400 Meter Freistil im Jahrgang 2005 auf Rang vier, Verena Kreiml im Jahrgang 2000 über 400 Meter Lagen und Elisabeth Parzefall im Jahrgang 2001 über 800 Meter Freistil. Ebenfalls einen guten vierten Platz gab es für Simon Koci über 400 Meter Freistil im Jahrgang 2002 und Sophia Dorfner wurde gute Sechste über 400 Meter Freistil im Jahrgang 2004. Katharina Dachs und Julian Gockeln überzeugten bei starker Konkurrenz in ihren Jahrgängen 2003 und 2002 mit neuen Bestzeiten über 400 Meter Freistil.

p1010422

img_1258

Erste Bayerische Meistertitel für die SG Schwimmer

Mallersdorf/Pfaffenberg. Bayern-Elite gegen Regional-Talente: „ Klasse aus der Masse“ von 641 Teilnehmern aus 81 Vereinen mit 2757 Starts lautete das (inoffizielle) Motto der Landeskämpfe in der Schwimm-Metropole Würzburg. Im Medaillenspiegel dabei den 23. Platz zu erreichen war die größte Überraschung für die Schwimmer vom TV Mallersdorf und TSV Pfaffenberg.

Mit den Schwimmern Lena Kammermayer, Selina Kreiml, Christina Gockeln und Simon Koci qualifizierten sich  heuer erstmals vier Schwimmer mit 12 Starts für die Bayer. Jahrgangs-, Jugend- und Juniorenmeisterschaften. Trotz professioneller Vorbereitung war vor den Starts Nervosität zu spüren, da sich alle vornahmen, ihre Zeiten mindestens um hundertstel oder zehntel Sekunden zu verbessern, was sich in diesem Teilnehmerfeld sofort auf die Platzierung auswirken würde.

Die erfahrene Lena Kammermayer (Jahrgang 2002) startete nicht nur in ihren Spezialdisziplinen 50m , 100m und 200m Brust, sondern auch über 50m und 100m Freistil sowie über 200m Lagen. Nur eine Gegnerin konnte bei den herausragenden Endspurts der ausdauerstarken Brustschwimmerin  mithalten und so holte sich Lena über 50m Brust (00:35,88 Min.) und 200m Brust (02:47,70 Min.) den Titel als Bayer. Jahrgangsmeisterin und über 100m Brust (012:18,09 Min.) den Vizemeistertitel. Nur knapp verfehlte Lena über 100m Freistil (01:03,51 Min.) und 50m Freistil (00:29,07 Min.) als 4. und 5. das Siegerpodest. Auch über 200m Lagen verbesserte sie ihre Zeit und platzierte sich unter den 10 Besten Bayerns.

Das Allround-Talent Selina Kreiml (Jahrgang 2002) hatte eine sehr schwere Aufgabe. Über 50m und 100m Freistil musste sie gegen ihre in Hochform agierende Vereinskameradin Lena antreten und in der schwierigen Rückendisziplin gegen die Besten der Schwimmhochburgen Bayerns.  Lange führte Selina bei ihren Wettbewerben, bevor sie im Endspurt die gewohnten Spitzenplätze verpasste. Mit ihren Zeiten, 50m Freistil in 30,6 Sek., 100m Freistil in 1:06.8 Min., 50m Rücken in 36,1 Sek. und 100m Rücken in 1:17,1 Min., zählt Selina weiterhin zu Bayerns großen Schwimmtalenten.

Erst vor zwei Wochen qualifizierte sich Christina Gockeln (Jahrgang 2004) noch für die „Bayerischen“ über 200m Brust. Sie startete mit dem Auftrag ihrer Trainer, sich mindestens um 1 Sekunde verbessern zu müssen,  keine leichte Aufgabe gegen 7 starke Konkurrentinnen in ihrem Lauf. Doch Christina bewies Nervenstärke und Siegeswillen. Eine Verbesserung um 4 Sekunden auf 3:11,80 Min. bescherte ihr eine Platzierung unter den ersten 15 in der Bayer. Bestenliste.

Nahezu 30 Teilnehmer kämpften bei den männlichen Jugendlichen des Jahrganges 2002 über 50m Freistil buchstäblich um hundertstel Sekunden. Simon Koci verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 00:29,04 Minuten und wurde damit zum schnellsten Schwimmer der gesamten Schwimmgemeinschaft Mallersdorf-Pfaffenberg.

Den Bericht aus der Laberzeitung kann man hier nachlesen.

DSC05385-2

Schwimmer im Wettkampffieber

Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg trotz starker Konkurrenz erfolgreich

 Mallersdorf/Pfaffenberg. Mit mehr als 30 Teilnehmern starten die Schwimmer des TV Mallersdorf und TSV Pfaffenberg beim Adolf-Bohn-Nachwuchsschwimmfest in Kelheim und bei den Niederbayerischen Meisterschaften in Landshut.

Die Meldelisten zeigten bereits, dass sowohl einige der Nachwuchsschwimmer als auch viele der Wettkampfgruppe Podestplätze erreichen können.

Obwohl witterungsbedingt nicht alle Schwimmer ihre Bestzeiten erreichten, wurden die Erwartungen der Trainer voll erfüllt. Nahezu alle Teilnehmer erreichten beim Nachwuchsschwimmfest die Qualifikationszeiten für die Niederbayerischen Meisterschaften und fieberten diesem Höhepunkt in Niederbayern entgegen.

Bei 131 Starts wurden 21 Meistertitel, 16 2. Plätze und 16 3. Plätze erreicht.

Lena Kammermayer wurde in allen Brustdisziplinen mit Niederbayerischen Rekorden 1. Siegerin in der Frauenwertung.

Auch Selina Kreiml erreichte mit hervorragenden Zeiten über 50 m Rücken und 100 m Rücken jeweils den 3. Platz in der Offenen Wertung.

Im Medaillenspiegel erreichte die SG den 4. Platz von 17 teilnehmenden Vereinen.

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Würzburg ist die SG mit 12 Starts gemeldet.

Die Trainer erhoffen sich in diesem Jahr einen Medaillenplatz.

DSC04894 (Copy)

SG-Schwimmerin bei Deutschen Meisterschaften

Brustschwimmerin Lena Kammermayer startet in Berlin über 100m und 200m

Mallersdorf/Pfaffenberg. Die jahrelange Aufbauarbeit der Schwimmer des TV Mallersdorf und des TSV Pfaffenberg hat sich gelohnt. Durch Steigerung der Trainingsangebote, der Leistungsanforderungen und durch gute Koordination des Trainerteams erreichte die hervorragende Brustschwimmerin Lena Kammermayer die schwierige Qualifikation für eine Teilnahme ben Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Nur die Besten 40 Brustschwimmerinnen des Geburtsjahrgangs 2002 sind startberechtigt. Als weitere Voraussetzung für eine Teilnahme der Nachwuchsschwimmer müssen die gefürchteten 400m Lagen und 800m Freistil unter Wettkampfbedingungen bewältigt werden. Bei Wettbewerben in Passau, Regensburg, Schwandorf und Amberg meisterte Lena die Anforderungen und sicherte sich für 100m Brust mit 1 Minute 19 Sekunden den 39. Platz und über 200m Brust mit 2 Minuten und 50 Sekunden den 35. Platz in der Deutschen Bestenliste und somit Starerlaubnis im Europa-Sportpark in Berlin.

Der Deutsche Schwimmverband organisierte diesen Nachwuchswettbewerb olympiaähnlich: Einmarsch der Kampfrichter und Schwimmer, Schwimmbecken mit 10 Bahnen, gefüllte Zuschauerränge und Autogrammstunde mit Britta Steffen.

Nicht verwunderlich war deshalb die wachsende Nervosität der Schwimmerin vor den beiden Starts. Im Wasser verhielt sich die wettkampferfahrene Brustschwimmerin taktisch sehr klug. Die ersten 50m kontrollierte sie ihre Gegnerinnen, anschließend startete sie frühzeitig nach einer Temposteigerung ihren Endspurt. Mit dieser Taktik und enormer Einsatzbereitschaft gewann Lena ihren Vorlauf über 100m mit einer Zeitverbesserung von 2 Sekunden. Dies bedeutete den nie erwarteten 16. Platz in der Jahrgangswertung und neuen Rekord on Niederbayern. Auch im 2. Rennen befolgte Lena die Taktik der Trainer. Trotz eines Atemproblems bei einer Wende verbesserte sie ihre Bestzeit um 1 Sekunde und belege den 21. Platze in der neuen Deutschen Bestenliste.

Glücklich über ihre Erfolge nahm die Schwimmerin der SG Mallersdorf-Pfaffenberg die tolle Atmosphäre dieser gigantischen Schwimmhalle, ein Autogramm von Britta Steffen, sowie natürlich Eindrücke einer Stadtrundfahrt durch Berlin mit.

DSCN0611 (Copy)

Schwimmgemeinschaft im Höhenflug: Für Bayerische Meisterschaften qualifiziert

Die Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Mallersdorf und TSV Pfaffenberg holen bei den Niederbayerischen Kurzbahnmeisterschaften in Passau 25 Meistertitel.

Mallersdorf/Pfaffenberg. Die Schwimmer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg waren bei den Niederbayerischen Meisterschaften in Passau trotz starker Konkurrenz wieder sehr erfolgreich. In ihrer Spezialdisziplin Brustschwimmen wurde Lena Kammermayer in der Frauenwertung (Gesamtwertung)  über 50m und 200m Niederbayerische Meisterin und über 100m Zweite. Außerdem erreichte sie in 6 Wettkämpfen den Titel Jahrgangsmeisterin. Noch öfter stand das Allroundtalent Selina Kreiml auf dem Siegerpodest. In verschiedenen Wettbewerben der Schwimmlagen Freistil, Rücken, Schmetterling und Brust erschwamm Selina 8 Jahrgangs-Titel und einen 2. Platz. Beide Schwimmerinnen werden bei den Bayerischen Meisterschaften in Würzburg mehrmals starten.

Mehrere 1. Plätze erreichten auch die Nachwuchsschwimmer Katharina Dachs, Christina Gockeln und Luc Renner.

Unter den ersten drei Plätzen rangierten Christina Bosch, Sophia Dorfner, Julian Gockeln, Simon Koci, Verena Kreiml, Simon Schmaus und Thomas Zierer.

Die Trainer der SG Mallersdorf-Pfaffenberg erfreute besonders, dass nahezu alle SG Teilnehmer, trotz immer stärker werdender Konkurrenz, einen Podest oder Urkundenplatz erreichten.

 

DSCN0503 (Copy)

Schwimmer auf Titelsammlung

Überragende Erfolge bei den Kreismeisterschaften West in Neustadt. Nachwuchsschwimmer der SG im Einsatz.

Mallersdorf/Pfaffenberg. Bereits bei den Vorbereitungen für Kreismeisterschaften in Neustadt zeigte sich, dass die Schwimmer der Schwimmgemeinschaft bei diesem Wettbewerb mehr Starts in allen vier Schwimmlagen planten, als bisher.

Mit 128 Starts der 30 Mallersdorf-Pfaffenberger Schwimmer wurde eine neue Höchstmarke erreicht. Nach Bekanntgabe des Meldeergebnisses aller teilnehmenden Vereine, wuchsen die Hoffnungen. Bereits jetzt war zu erkennen, dass viele Schwimmer einen Podestplatz erreichen können.

Mit taktischen Hinweisen der Trainer und großartigem Siegeswillen schwammen Viele eine neue Bestzeit.

Mit 50 ersten Plätzen, 30 zweiten Platzen und 18 Dritten Plätzen wurden alle Prognosen übertroffen. So groß war die Medaillensammlung in einem Wettbewerb noch nie.

Hier noch ein Link zum original Zeitungsbericht aus der Laberzeitung: Zeitungsbericht Neustadt 2016

 

20160125_180317_resized_1

Jugendstaffel der SG Niederbayerischer Meister

Mallersdorf-Pfaffenberg. Die Mädchenstaffel der SG Mallersdorf-Pfaffenberg sicherte sich bei den Niederbayerischen Staffelmeisterschaften in Zwiesel über 4 x 50m Brust (Wettkampf Jugend C/D), mit den Schwimmerinnen Gockeln Christina, Dorfner Sophia, Parzefall Anna und Dachs Katharina, den 1. Platz von 11 Mannschaften.

Auch die weiteren 16 Staffelmannschaften konnten sich gegen die starke Konkurrenz der großen niederbayerischen Schwimmvereine behaupten und Urkundenplätze belegen.

 

DSC04858

SG bei den Langstreckenmeisterschaften 2015 in Mainburg

Spezielles Ausdauertraining für 400m, 800m und 1500 m Wettbewerbe hat sich gelohnt.                                                                               Alle 16 Teilnehmer bei 19 Starts auf den ersten 6 Plätzen.

Mallersdorf-Pfaffenberg Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte starteten die Schwimmer der SG auf den langen Strecken um die Niederbayerische Meisterschaft. Mit 16 Teilnehmern qualifizierten sich 10 Schwimmer mehr als im letzten Jahr. In der Jahrgangswertung durfte mit vier 1. Plätzen, zwei 2. Plätzen und vier 3. Plätzen öfter als erwartet das Siegerpodest bestiegen werden.

Lena Kammermeier belegte auf der sehr schwierigen Strecke über 400 m Lagen (100m Delphin, 100m Rücken, 100m Brust und 100m Kraul) und auch über 400m Freistil souverän den 1. Platz in der Jahrgangswertung und den 6. Platz in der Frauenwertung. Mit besonderer Erwartung verfolgten alle die beiden Starts der gesundheitlich ein wenig angeschlagenen Selina Kreiml. Sowohl über 800m Freistil als auch über 1500m Freistil zeigte sie gegen Niederbayerische Spitzenschwimmerinnen hervorragende Ausdauerleistung und gewann in beiden Wettbewerben die Jahrgangswertung. Auf die 400m Freistilstrecke wagte sich der erst neunjährige Nico Multhammer. Mit großem Durchhaltevermögen und guter Technik meisterte er alle 16 Bahnen und belegte mit einer guten Zeitverbesserung den 5. Platz.

Die weiteren Ergebnisse im Urkundenbereich: Berger Larissa 800m 6. Platz, Bosch Christina 400m 5. Platz, Dachs Katharina 400m 3. Platz, Dorfner Sophia 400m 6. Platz, Gockeln Christina 400m 2. Platz und 800m 3. Platz, Gockeln Julian 400m 5. Platz, Koci´ Simon 400m 3. Platz, Kreiml Verena 400m Lagen 2. Platz, Leidl Ferdinand 400m 3. Platz, Parzefall Elisabeth 800m 4.Platz, Renner Luc 400m 4. Platz und Zamora Robert 400m 6. Platz.